Was sind Treibhausgase und Wie Kannst Du Einsparen?

Von allen Seiten hören wir immer wieder vom Klimawandel, Umweltkatastrophen, dem Treibhauseffekt ausgelöst durch die Treibhausgase. Doch was sind Treibhausgase eigentlich? Es wird dementiert, es gibt Klimagipfel und neue Erfindungen wie elektrische Autos, grüne Innenstädte, Aufforstung etc. sollen dem entgegenwirken. Es heißt sparsam sein, weniger Auto fahren und heizen.

Wir merken, wie sich das Klima ändert, zu Weihnachten gibt es keinen Schnee mehr, die Gletscher Schmelzen, der Meeresspiegel steigt und es gibt immer stärkere Stürme.

Doch was sind Treibhausgase eigentlich?

Treibhausgase sind gasförmige Stoffe in der Luft, die zum Treibhauseffekt beitragen. Sie haben sowohl eine natürlichen wie auch eine menschliche Ursache.

Die Gase verhindern, dass eingehende Sonnenstrahlen aus der Atmosphäre entkommen können. Dadurch erwärmt sich die Erde nach und nach. Je mehr Gase, desto stärker der Effekt.

Kyoto Protokoll sieht 6 verschiedene Treibhausgase:

  1. Kohlendioxid (CO”): z.B. Verbrennung von Kohle, Gas, Erdöl
  2. Methan (CH4): z.B. Viehzucht, Deponien
  3. Lachgas (N20): z.B. Landwirtschaft
  4. Perfluorierte Kohlenwasserstoffe (PFC): Aluminiumproduktion
  5. Halogenierte Fluorkohlenwasserstoffe (HFC): Kühlmittel
  6. Schwefelhexafluorid (sf6): Hochspannungsleitungen

Woher kommen die Gase?

Hauptsächlich trägt der Mensch zum Ausstoß von Treibhausgasen bei.

CO2 entsteht beim Ausatmen und wird in Wäldern gespeichert. Wir atmen Luft ein und atmen CO2 aus. Die Pflanzen atmen CO2 ein und Luft aus. Ein perfekter Kreislauf. Durch die Abholzung von gigantischen Flächen Wald, wird das gespeicherte CO2 wieder freigesetzt.

Kühe sind Wiederkäuer und produzieren beim Verdauungsprozess Methan. Es gibt ca. 1.4 Milliarden Kühe auf der Welt. Methan ist 25-mal schädlicher als CO2

Lachgas entsteht durch bakterielle Prozesse im Boden und Ozean.

CO2 vor allem bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen wie Öl und Kohle.

Der CO2 Anteil in der Luft wird gemessen in ppm. (Parts per Million). Der Momentane wert von 385 ppm ist der höchste seit ca. 20 Millionen Jahren.

Es ist bei manchen Menschen immer noch umstritten, ob wir wirklich Einfluss haben, ob es nicht natürliche Ursachen, wie Veränderung der Sonne sind, die den Klimawandel vorantreiben.

In Dokumentationen wird stark auf die Verbrennung fossiler Brennstoffe eingegangen, doch der größte Faktor für den Klimawandel. Der größte Faktor für den Ausstoß von Treibhausgasen wird übersehen.

Es handelt sich um die Massentierhaltung und alles, was damit zusammenhängt. Der Film Cowspiracy geht sehr anschaulich darauf ein. Absolut sehenswert!

Fleischkonsum = Klimawandel

Laut WWI sind 51% aller Treibhausgase auf den Fleischkonsum zurückzuführen. Das ist mehr als der gesamte Verkehr der Menschheit, mit Autos, Zügen und Flugzeugen ausmacht.

Zusammen mit dem Fleischkonsum hängt die Abholzung des Regenwaldes, der Anbau von gigantischen Mengen an Tierfutter wie z.B. Soja, extrem hoher Methanausstoß der Tiere sowie der Transport.

Was kannst du als einzelne Person tun?

Das Beste und Effektivste, was du tun kannst, ist nicht ein elektrisches Auto zu fahren, die Heizung runter zu drehen oder Energiesparlampen zu kaufen. Wie oben schon angesprochen ist es der Fleischkonsum, der Katastrophale folgen hat. Nicht nur für die Umwelt sonder auch für dich.

Hier kannst du deinen ökölgischen Fußabdruck herausfinden.

Wusstest du, dass die 15 häufigsten Todesursachen durch eine pflanzliche Ernährung verhindert werden können? In vielen Fällen sogar rückgängig gemacht werden könnten?

Herzinfarkt, Diabetes, Krebs…. alle Zivilisationskrankheiten sind im Grunde unnötig.

Wir warten darauf, bis ein genialer Erfinder eine Lösung findet, bis irgendjemand ein Heilmittel findet. Irgendjemand kommt und etwas verändert.

Die Rettung des Planeten liegt auf deinem Teller.

Wortwörtlich. Du bist, was du isst. Was du isst, hat direkten Einfluss auf den die Umwelt und auf den ganzen Planeten.

Das ist ein Ziemliches komplexes Thema, die Lösung ist jedoch einfach und jeder, wirklich jeder einzelne Mensch auf diesen Planeten kann seinen Teil dazu beitragen.

Teile diesen artikel

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

Weitere Artikel

5 Fantastische Gründe warum Dinkelmehl Gesund ist

Dinkel ist kraftvoll, leicht verträglich, macht satt und schmeckt sehr gut. Genau deswegen ist Dinkelmehl gut für dich. Dinkelmehl hat in vielen Bereichen eine große Ähnlichkeit mit Weizen und anderen

19 Super Gründe warum Bitterschokolade Gesund ist

Bitterschokolade ist voll von Vitaminen, Nährstoffen und ist eine der besten Quellen für Antioxidantien. Aufgrund ihres etwas bitteren Geschmacks ist Bitterschokolade jedoch nicht die beliebteste Schokolade. Wer jedoch über seinen

leckere Pekannüsse im Beutel

25 Geniale Gründe warum Pekannüsse Gesund sind

Pekannüsse sind ein echtes Superfood aus Amerika. Die leckeren Nüsse bieten ein viel zahl von gesundheitlichen Vorteilen und helfen dir z. B. beim Abnehmen, fördern deine Gehirnleistung oder verbessern sogar

Scroll to Top