3 Erstaunliche Gründe warum Pu-Erh Tee Gesund ist

Pu-Erh Tee gehört zu den ältesten und gesündesten Teesorten der Welt. Der Tee dessen Geschmack mit würzig und holzig umschrieben wird, nimmt in der chinesischen Teekultur und ihrer langen Geschichte eine besondere Stellung ein wie kein anderer Tee.

Doch was macht den Pu-erh Tee eigentlich so besonders, wie gesund ist Pu-erh Tee und was macht ihn zu einer der wertvollsten Teesorten der Welt?

Woher kommt Pu-erh Tee?

Angebaut wird der Tee, wie sein Name schon verrät, in der Region Pu-Erh Tee die in der Präfektur Yunnan in China liegt.

Hergestellt wird Pu-erh Tee aus der gleichen Pflanze wie grüner beziehungsweise schwarzer Tee, nämlich der Camellia sinensis. Genauer gesagt aus einer Unterart – der Quingmao.

Dabei handelt es sich übrigens nicht um einen hübschen und zierlichen Teestrauch sondern um einen ausgewachsenen Baum. Dieser kann eine Höhe von bis zu 30 Metern erreichen und etwa 800 Jahre alt werden.

Wie wird Pu-Erh Tee hergestellt?

Pu-Erh Tee ist eigentlich kein Tee für besonders ungeduldige Menschen. Denn ähnlich wie Wein braucht auch er eine gewisse Reifezeit um seinen vollen Geschmack zu entfalten. Nach der Ernte werden die Blätter zunächst gedämpft und anschließend in Form von 15 cm großen Ziegeln beziehungsweise Fladen gepresst.

Diese Teeziegel oder Teefladen werden anschließend eingelagert. Nach einiger Zeit bilden sich für den menschlichen Körper gesunde Mikroorganismen. Der eingelagerte Tee beginnt also zu fermentieren. Früher war die Mindestlagerzeit von Pu-Erh Tee 5 Jahre, heute sind es nur noch 48 Tage.

Heute geht es mit Hilfe von sogenannten Starterkulturen, die dem Tee zugegeben werden natürlich etwas schneller. Insgesamt 48 Tage braucht der Pu-Erh Tee, wenn er nach der „neuen“ Methode, welche in den 70er Jahren entwickelt wurde reift. Der Fermentierungsprozess hört übrigens auch nicht mehr auf. Pu-Erh Tee kann bis zu 70 Jahre lang reifen und seinen einzigartigen Geschmack entwickeln.

Was Wein und Pu-Erh Tee gemeinsam haben

Ähnlich wie Wein hat qualitativ sehr hochwertiger Pu-Erh Tee ebenfalls ein Etikett, auf dem der Jahrgang vermerkt ist. Während des Reifeprozesses erhält der Tee zudem seine charakteristische rote Farbe die von dunkelrot bis dunkelbraun reichen kann.

Umgangssprachlich wird Pu-Erh Tee Ziegeltee genannt, wegen der speziellen Form in die er für die Einlagerung gepresst wird. Mittlerweile ist der Tee aber auch lose erhältlich. Qualitativ hochwertiger ist natürlich der Pu-Erh Tee, der länger gereift ist. Dementsprechend teurer ist dieser dann aber auch.

Wie schmeckt Pu-Erh Tee?

Geschmacklich lässt sich Pu-Erh übrigens zwischen schwarzem und grünem Tee einordnen. Wer den puren Geschmack nicht mag, der kann auch auf aromatisierte Sorten zurückgreifen. Die Wirkung wird durch die Aromatisierung mit Zitrone, Pfirsich oder ähnlichem nicht beeinträchtigt.

Was macht den Pu-Erh jetzt so gesund?

1. Pu-Erh Tee ist bereits lange ein Heilmittel

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) gilt Pu-Erh Tee schon seit vielen Jahrhunderten als äußerst gesund. Ihm werden sowohl kühlende als auch wärmende Eigenschaften zugeschrieben. Außerdem sagt die TCM, dass er eine positive Wirkung bei Leberbeschwerden haben soll.

2. Pu-Erh Tee kann beim Abnehmen helfen

In unseren Breitengraden ist Pu-Erh Tee eher als sogenannter Fettkiller bekannt. Verantwortlich dafür werden seine Inhaltsstoffe Catechin, Koffein und Theanin gemacht. Auch das Cholesterin senkende Mittel Lovastatin wurde in diesem Tee gefunden.

Allerdings sollte man immer daran denken, dass Pu-Erh Tee natürlich nicht ausreichende Bewegung und eine ausgewogene Ernährung ersetzen kann. Er soll zudem eine positive Wirkung auf die Regulierung des Blutzuckerspiegels haben, ebenso wie auf die Verdauung.

3. Pu-Erh Tee soll bei Kater helfen

Außerdem ist Pu-Erh Tee als sogenannter „Katerkiller“ bekannt. Denn neben Flavonoiden enthält der Tee, wie oben schon erwähnt, eine relativ große Menge an Koffein und auch Theobromin die Beide eine anregende und auch entgiftende Wirkung haben.

Wie wird Pu-Erh Tee zubereitet?

Durch das spezielle Fermentierung Verfahren, mit dem der Tee reift, sollte Pu-Erh Tee vor dem ersten aufgießen „gewaschen“ werden.

Den Tee mit etwa 95 Grad heißem Wasser aufbrühen, kurz ziehen lassen und dann das Wasser abgießen.

Anschließend den Pu-Erh Tee ganz normal aufbrühen. Allerdings sollte man den Tee nicht allzu lange ziehen lassen, da der Geschmack dann doch eher etwas gewöhnungsbedürftig ist. Das Besondere am Pu-Erh Tee ist, dass man ihn bis zu viermal aufgießen kann und er sich geschmacklich dann jedes Mal ein bisschen verändert.

Pro Tasse reicht in etwa ein gestrichener Teelöffel Tee.

Da Pu-Erh Tee Koffein enthält, sollte er nicht zu später Uhrzeit getrunken werden. Sonst kann es eventuell zu Problemen mit dem Einschlafen kommen.

Auf Pestizide Achten

Leider macht der Tee nicht nur im positiven Sinn von sich reden. Immer wieder werden Pestizide im Pu-Erh gefunden. Was aber auch daran liegt, dass in China andere Bestimmungen als in Deutschland gelten.

Deswegen sollte man beim Kauf des Tees immer auf hohe Qualität achten werden und sich im Zweifelsfall in einem Teehaus oder Biomarkt beraten lassen.

Fazit:

Pu-Erh Tee hat eine reiche Historie, einen einzigartigen Geschmack und gesundheitliche Vorteile. Perfekt für alle Tierliebhaber/innen und die, die es werden wollen. Ein anderer Tee der eine gute Alternative zu Grünen oder Schwarzen Tee ist.

Auch bietet Pu-Erh Tee, genau wie viele andere Teesorten, einige gesundheitliche Vorteile. In unserem Artikel über die gesündesten Teesorten erfährst

Scroll to Top