5 Großartige Gründe warum Palmfett Gesund ist

Palmöl ist mit Kokosöl das einzige Fett, welches auch bei Zimmertemperatur eine festere Konsistenz aufweist. Aus diesem Grund kann es besonders für Speisen verwendet werden, für die ansonsten ein härteres Fett eingesetzt wird. Ob Palmfett gesund ist und mehr erfährst du in diesem Artikel.

Um es kurz vorweg zu nehmen, wir gehen in diesem Artikel nicht auf die ökologischen Folgen von Palmöl ein. Es gibt eine große Diskussion darüber und Palmöl ist definitiv nicht gut für die Umwelt und es gehen große Flächen Regenwald für Palmfett verloren.

Was leider oft untergeht ist, das für die Fleischproduktion wesentlich mehr Regenwald abgeholzt wird als aus irgendeinem anderen Grund. Alleine 97 % des angebauten Soja’s wird an Nutztiere verfüttert, dazu kommt Weidefläche. Deswegen ist es aus unserer Sicht wesentlich effektiver auf Fleisch zu verzichten, um etwas Gutes für die Umwelt zu tun als auf Palmfett. Palmöl ist nicht super, aber es steht in keinem Verhältnis zu Fleisch. Deswegen erfährst du nun mehr über Palmfett und ob es gesund für dich ist.

Was ist Palmfett?

Palmölpflanzen wachsen vor allem in tropischen Regionen südlich und nördlich des Äquators. Aus der Ölpflanze wird Palmöl gewonnen. Die größten Anbaugebiete liegen in Malaysia, Indonesien und Asien.

Palmöl-Plantagen nehmen inzwischen bis zu 12 Millionen Hektar Fläche ein. Das entspricht circa einem Drittel der Größe von Deutschland. Bei vielen Ländern wie zum Beispiel Afrika oder Asien spielt Palmöl eine große Rolle.

Welche Nährwerte hat Palmfett

100 g Palmöl hat 872 Kalorien und 99 g Fett, sowie etwas Wasser. Insgesamt beinhaltet das Palmöl 98,7 g Fett wovon 45,9 g gesättigte Fettsäuren sind.

Auch einige Vitamine wie:

  • Vitamin A (Beta-Carotin)
  • Vitamin E (Tocopherol)

sowie Mineralstoffe wie:

  • Natrium
  • Calcium
  • Kalium
  • Phosphor
  • Chlorid
  • Schwefel
  • Magnesium

sind in Palmfett enthalten.

Woher kommt Palmfett?

Ölpalmen waren ursprünglich nur in den Regenwäldern in Westafrika zu finden. Hier wurde es vor allem als Nutzpflanze verwendet. Das erste Mal wurde in Europa 1443 durch den portugiesischen Seefahrer Eanes über die Ölpflanze berichtet. Wissenschaftlich illustriert und beschrieben wurde die Pflanze 1763 durch Nikolaus Joseph von Jacquin. Wahrscheinlich kam die Palme über Sklaventransporte nach Südamerika.

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Ölpflanze in botanischen Gärten in Japan gepflanzt.

Wofür brauchen wir Palmfett?

Durch Palmöl wird die Streichfähigkeit von vielen Produkten gewährleistet. Diese Streichfähigkeit ist beispielsweise von Schoko Cremes, Margarine und anderen Brotaufstrichen gewünscht. Palmfett bleibt neben Kokosfett auch bei Zimmertemperatur fest. Aus diesem Grund wird es besonders für die Herstellung von Produkten eingesetzt, für die sonst ein anderes gehärtetes Fett verwendet wird. Im Vergleich zu Butter ist Palmfett wesentlich länger haltbar. Es wird nicht schnell ranzig. Auch ist Palmfett vegan und aus diesem Grund alleine bereits gesünder als tierisches Fett.

Vorweg müssen wir sagen, es ist am besten so wenige Fett wie möglich zu essen. 15 – 30 Gramm am Tag sind vollkommen ausreichend. Auch gibt es durchaus nachhaltigere Fette als Palmfett. Kokosöl ist eine gute Alternative. Nun schauen wir uns an warum und ob Palmfett gesund ist.

5 Gründe, warum Palmöl gesund ist

# 1. Für Veganer geeignet

Palmfett ist von Natur aus vegan und deshalb mehr zu empfehlen aus tierisches Fett. Es liefert nicht nur eine tolle Streichfähigkeit, sondern ist auch lange haltbar. Ein weiterer Vorteil ist, dass das vegane Streichfett geschmacksneutral und somit für den unterschiedlichsten Brotbelag verwendet werden kann.

# 2. Reich an Mineralien und Vitaminen

Palmöl beinhaltet viele Vitamine und Mineralien. Gleichzeitig sind einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren ein großer Bestandteil des Öls. Viele Menschen entscheiden sich für das Palmfett, da es viel Vitamin A, Vitamin E, Vitamin K und Lipide.

# 3. Stärkt das Herz-Kreislaufsystem

Durch die ungesättigten Fettsäuren wird das Herz-Kreislaufsystem optimal unterstützt. Der Effekt ist besonders stark, wenn die gesättigten Fettsäuren zugunsten der ungesättigten Fettsäuren ausgetauscht wurden. Dadurch kann ein hoher Cholesterinspiegel sinken, welcher für den Körper schädlich ist.

Überschüssiges Cholesterin, welches schädlich für uns ist, nehmen wir nur über tierische Produkte wie Fleisch, Käse, Eier und Milch zu uns. Um den Cholesterinspiegel effektiv zu senken, solltest du deswegen am besten auf tierische Produkte verzichten.

# 4. Palmfett hat eine positive Wirkung auf das Gehirn

Der menschliche Körper benötigt ungesättigte Fettsäuren. Sie sorgen dafür, dass die Zellmembranen flexibel und durchlässig bleiben. Einige der ungesättigten Fettsäuren wirken zudem entzündungslindernd. Sie sind Vorstufen der unterschiedlichsten Hormone und unterstützen die Zellteilung.

# 5. Gesund für Haut, Körperzellen und Haar

Ein natives Bio-Palmöl ist einer der besten Lieferanten für Beta-Carotene. Es enthält bis zu 15 Mal mehr Beta-Karotin wie Karotten und Tomaten. Dadurch wird ein unbehandeltes Palmöl zu einem richtigen Booster für Augen, Haut, Körperzellen und Schleimhäute.

Dazu kommt ein höherer Anteil an Vitamin E. Dieses Vitamin schützt die menschlichen Körperzellen vor schädlichen, freien Radikalen. Zusätzlich wirkt es vorbeugend gegen Krebserkrankungen und einer vorzeitigen Alterung.

Der Effekt wird durch den hohen Gehalt an Coenzym Q10 noch verstärkt. Es ist dafür bekannt, dass es ebenfalls sehr wirkungsvoll gegen Radikale ist. Studien zufolge wirkt sich das Coenzym positiv auf die Muskulatur, das Herz und das Zahnfleisch aus.

Fazit: Palmfett ist gesund aber auf Nachhaltigkeit achten

Beim Kauf eines Palmöls sollte immer ein großer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt werden. Aus diesem Grund sollte nur natives Palmöl aus dem ökologischen und biologischen Anbau gekauft werden. Anders als raffiniertes Palmöl enthält ökologisches Palmfett wesentlich mehr der ursprünglichen Inhaltsstoffe.

Bio-Palmöl ist in Drogerien, Online Shops und Supermärkten in dunklen Schraubgläsern erhältlich. Zusätzlich sollte bei der Lagerung darauf geachtet werden, dass das Glas an einem kühlen Ort aufbewahrt wird.

Nach Anbruch des Glases sollte Palmöl im Kühlschrank gelagert werden. Ein großer Vorteil ist, dass Palmöl beim Braten und Frittieren sehr hoch erhitzt werden kann. Das gesunde Öl kann auch zum Garen oder Braten im Wok oder in der Pfanne verwendet werden.

Die in Palmfett enthaltenen ungesättigten Fettsäuren haben ebenfalls eine positive Auswirkung auf deine Gesundheit. Hier kannst du mehr darüber erfahren.

Scroll to Top

Einfach ABNEHMEN & GESUND SEIN

Lerne in unserem kostenlosen Veganen E-Mail Kurs, wie du ganz einfach abnimmst, deine Verdauung verbesserst und dich großartig fühlst! 😋🌿