5 Großartige Gründe warum Kürbiskernöl Gesund ist

Ist Kürbiskernöl gesund? Kürbiskerne sind die kleinen, dunkelgrünen Samen der Kürbispflanze. Sie haben einen einzigartigen, nussigen Geschmack, stecken gesunder Inhaltsstoffe. Aus den Kernen können einige andere Produkte hergestellt werden, zum Beispiel Kürbiskernöl.

Die gesunden Kürbiskerne werden auch oft als Zutat in Salaten verwendet. Sie sind sehr reich an Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E und Protein. Ihre antioxidantische Wirkung macht Kürbiskerne und deren Öl auch zu einem beliebten Zusatz in Schönheitsprodukten.

In diesem Artikel erfährst du mehr über die leckeren Kerne und warum sie gesund für dich sind.

Was ist Kürbiskernöl?

Als Kürbiskernöl, das auch Pepita-Öl genannt wird, wird das Öl bezeichnet, das aus den Samen des Kürbisses (Cucurbita Maxima) extrahiert wird. Es gibt aber heutzutage so viele Unterarten dieser Pflanze aus denen das uns heute bekannte Kürbiskernöl hergestellt wird.

Das Öl wird aus den Samen des Kürbisses gepresst, meistens kaltgepresst und findet sich in einer Vielzahl von kulinarischen Gerichten wieder. Auch in der Medizin hat das Kürbiskernöl seinen Platz gefunden. Das Öl ist in der Anwendung so vorteilhaft, da es sowohl äußerlich angewendet als auch eingenommen werden kann. Heute ist das Öl in vielen Teilen der Welt erhältlich.

Woher kommt Kürbiskernöl?

In Teilen Osteuropas, wo das Kürbiskernöl seit 300 Jahren traditionell hergestellt wird, wird das Öl in großem Umfang genutzt. Kürbiskernöl ist schon fast ein Grundnahrungsmittel in Ländern wie Kroatien, Slowenien, Ungarn, Rumänien und der Steiermark in Österreich.

Verwendet wird das Öl für Salate, Desserts und Suppen, um einen zusätzlichen nussigen Geschmack zu erzielen. Abhängig von der verwendeten Menge ändert sich die Farbe des Öls. Kürbiskernöl ist zumeist dunkelgrün oder tiefrot. Je dunkler das Öl, desto bitterer der Geschmack. Als Bratöl lässt es sich nicht verwenden, da das Öl keine hohen Temperaturen aushält. Hinzu kommt, dass die gesundheitlichen Vorteile des Kürbiskernöls beim Erhitzen fast vollständig verloren gehen.

Die mehrfach gesättigten Fettsäuren wie die Linolsäure würden bei hohen Temperaturen neutralisiert werden. Dabei sind es genau diese Stoffe, die dem Öl seine gesundheitlichen Vorteile verschafft.

Wie viel Kalorien hat Kürbiskernöl?

Ein Esslöffel Kürbiskernöl hat rund 120 Kalorien und 14g Fett. Das Öl hat keinen Kohlenhydrat Anteil. Wie bei allen Ölen ist der glykämische Index des Kürbiskernöls gleich null. Der größte Teil des Fettes im Kürbiskernöl sind tatsächlich mehrfach ungesättigte Fettsäuren, insbesondere Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren.

Ernährungsexperten empfehlen, dass rund 5 % Prozent der täglichen Kalorienaufnahme aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren bestehen soll. Durch den Konsum von Kürbiskernöl kann dieser Tagesbedarf im Handumdrehen gedeckt werden.

Schauen wir uns nun genauer an, warum Kürbiskernöl gesund für Dich ist.

5 Gründe warum Kürbiskernöl gesund ist

# 1. Kürbiskernöl kann Schmerzen bei Arthritis lindern

Menschen, die an Arthritis leiden, müssen oft Schmerzmedikamente einnehmen. Zu diesen gehören unter anderem nichtsteroidale Entzündungshemmer wie Ibuprofen. Kürbiskernöl enthält einen entzündungshemmenden Inhaltsstoff, der sehr ähnlich wie die Medikamente wirkt.

Schon ein Teelöffel des Öls, das der Nahrung beigefügt wird, kann die Entzündung in den Gelenken stark reduzieren und die Schmerzen bei Arthritis verringern. Der hohe Gehalt an gesunden Fettsäuren in Kürbiskernöl hilft bei der Gelenkschmierung und der Verringerung der mit Arthritis verbundenen Schmerzen und Beschwerden.

Auch zur äußerlichen Anwendung ist Kürbiskernöl geeignet. Einfach ein bisschen Öl auf die betroffenen Regionen zum Beispiel am Knie oder an den Handgelenken geben. Dies sollte den Schmerz schnell und effektiv lindern.

Bei chronischen Entzündungen ist oft eine falsche Ernährung der Auslöser. Vor allem tierische Produkte wie Milch und Fleisch enthalten viele entzündungsfördernde Stoffe. Am besten ist es diese tierischen Produkte durch Pflanzliche zu ersetzen. Z.b. mit Hafermilch oder Tofu und Sojajoghurt.

# 2. Kürbiskernöl stärkt das Haar und beugt Haarausfall vor

Haarausfall ist ein sicheres Zeichen des Alterns. Aber Menschen, die in jungen Jahren eine Glatze bekommen, kann Kürbiskernöl bei regelmäßiger Anwendung das Haarwachstum erheblich stimulieren. Kürbiskernöl enthält eine Reihe von Inhaltsstoffen, die es zu einem hervorragenden Öl für die Haarpflege macht. Das Öl kann nämlich die Produktion eines Enzyms hemmen, das als 5-Alpha-Enzym bekannt ist.

Dieses Enzym ist für die Verlangsamung des Haarwachstums verantwortlich. Kürbiskernöl ist außerdem eine hervorragende Quelle für Folsäure, Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren, die allesamt wichtige Nährstoffe für das Haar sind. So kann sprödes Haar bei regelmäßiger Anwendung geschützt und gestärkt werden.

# 3. Kürbiskernöl verbessert die Herzgesundheit

Kürbiskernöl hat eine der höchsten Konzentrationen mehrfach ungesättigter Fette von allen Nahrungsmitteln und Ölen. Kürbiskernöl enthält außerdem Phytosterine, die strukturell dem Cholesterin des menschlichen Körpers ähnlich sind.

Diese Phytosterine wetteifern mit dem Cholesterin um die Absorption im Verdauungstrakt, wodurch die Cholesterinresorption blockiert und die Cholesterinwerte gesenkt werden können. Die in Kürbiskernen enthaltenen Linolsäuren können helfen, den Blutdruck zu senken. So schützt das Öl den Körper vor verschiedenen Herzkrankheiten wie zum Beispiel Arteriosklerose oder einem Herzinfarkt.

Kürbiskernöl alleine reicht allerdings nicht aus, um langfristig ein gesundes Herz zu haben. Es kommt vor allem darauf an, was du neben dem Kürbiskernöl noch zu dir nimmst. Besonders tierische Produkte wie Fleisch, Milch, Käse oder Eier stehen im direkten Zusammenhang mit einem erhöhten Herzinfarktrisiko.

Deswegen ist es sehr wichtig möglichst viele gesunde, pflanzliche Lebensmittel wie möglich zu essen.

# 4. Kürbiskernöl kann Krebs vorbeugen

Glücklicherweise hat die Forschung gezeigt, dass Kürbiskernextrakte sehr hilfreich sein können, um das Risiko für verschiedene Krebsarten zu senken. Die in Kürbiskernen enthaltenen Antioxidantien wie Lignane und Flavone. Diese haben eine positive Wirkung auf hormonabhängige Tumore.

Daher deuten Studien darauf hin, dass Kürbiskerne und ihre Extrakte wie Öl eine Schlüsselrolle bei der Krebsprävention spielen können. Ihre Anwendung findet Kürbiskernöl zum Beispiel bei Darmkrebs, Prostatakrebs oder auch Brustkrebs.

Um Krebs effektiv vorzubeugen ist es auch wichtig, neben Kürbiskernöl auf Krebserregende Stoffe zu verzichten. Laut Weltgesundheitsorganisation ist verarbeitetes Fleisch z. B. ein Typ 1 Karzinogen.

Das heißt, es ist eine für den Menschen Krebserregende SUbstanz wie Tabak oder PLutonium. Auch rotes Fleisch wurde als Typ 2 Karzinogen eingestuft. Es besteht ebenfalls ein Zusammenhang zwischen Milchprodukten und einem erhöhten Brustkrebsrisiko.

# 5. Kürbiskernöl unterstützt die natürliche Funktion der Prostata

Einer der Gesundheitsvorteile von Kürbiskernen liegt darin, dass es hohe Mengen Zink enthält. Natürliche Zinkquellen sind dafür bekannt, dass sie die männliche Prostata versorgen, eine Drüse, welche den höchsten Anteil an Zink im Körper enthält.

Daher sind Kürbiskerne ein häufig empfohlenes Nahrungsmittel zur Unterstützung der Prostata, insbesondere bei Männern mittleren Alters. Reduzierte Zink Konzentrationen in der Prostata wurden mit erhöhtem Risiko für Prostatakarzinome in Verbindung gebracht.

Fazit

Kürbiskernöl hat viele gesundheitliche Vorteile. Aufgrund seiner gesunden Inhaltsstoffe ist das Öl jedem zu empfehlen, der Wert auf seine Gesundheit legt. So können die entzündungshemmenden Komponenten unterstützend bei Erkrankungen wie Arthritis wirken.

Gesunde Fette sorgen für eine optimale Herzgesundheit. Auch bei Haarverlust können die vielen Mineralien und Vitamine im Kürbiskernöl für Abhilfe schaffen. Interessant ist auch die Anwendung des Öls in der Krebsvorbeugung wie zum Beispiel Prostatakrebs.

Ein weiteres sehr gesundes Öl ist Leinöl. Leinöl ist reich an Antioxidantien, Omega-3 und weiteren gesunden Inhaltsstoffen. Hier kannst du mehr über Leinöl erfahren.