19 Großartige Gründe warum Kaktusfeige Gesund ist

Lesezeit: 8 Minuten

Die Kaktusfeige ist eine leuchtend rote Frucht des Feigenkaktus. Ursprünglich stammt sie aus Amerika, ist jedoch auch im Mittelmeerraum verbreitet. Wer die feste Haut auftrennt, entdeckt ein Gelee-artiges Fruchtfleisch, das süß und erfrischend schmeckt. Hier sind 13 unglaubliche Gründe, warum die Kaktusfeige gesund ist.

Herkunft der Kaktusfeige

Die Kaktusfeige besser gesagt, die Opuntia ficus-indica, an der die Kaktusfeige wächst, wächst vor allem in dürren, trockenen Regionen der Tropen und Subtropen. Mexiko ist für Kaktusfeigen das größte Anbaugebiet. Allerdings produzieren auch Länder wie Israel, Australien, Südafrika oder Spanien Kaktusfeigen.

Kaktusfeigen sind über das ganze Jahr verfügbar und kommen dann meistens aus Mexiko. In den Monaten von August bis November kommen die Kaktusfeigen vermehrt aus Spanien.

Kaktusfeige Kaufen und lagern

Die Reife der Kaktusfeige lässt sich an der Farbe der Schale nicht erkennen. Wenn die Kaktusfeige unter dem Druck eines Fingers leicht nachgibt, ist sie reif. Auch der Geruch kann Auskunft über die Reife geben. Er sollte aromatisch sein.

Am besten ist es, nur weiche und saftige Kaktusfeigen zu kaufen. Da die Kaktusfeige nicht nachreift, wie Weintrauben übrigens auch, sind harte Früchte ungenießbar.

Bei Zimmertemperatur halten sich gekaufte Kaktusfeigen ca. 2 Tage, im Kühlschrank ist es etwas länger.

Besonders zu beachten ist bei Kaktusfeigen, dass sie kleine Stacheln haben, die sich tief in die Haut bohren können. Deswegen am besten robuste Gummihandschuhe tragen und vor dem Verzehr die Stacheln entfernen.

In diesem Video siehst du, wie du die Kaktusfeige am besten für den Verzehr zubereitest:

Inhaltsstoffe der Kaktusfeige

Kaktusfeigen sind unglaublich reich an Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen. Hier ist eine Übersicht, was in Kaktusfeigen zu finden ist.

100 g Kaktusfeige bestehen aus:

  • Wasser 86,09 g
  • Kohlenhydrate 7,1 g
  • Fett 0,4 g
  • Eiweiß 1 g
  • Kilokalorien 46
  • Ballaststoffe 5 g

Vor allem der recht hohe Kohlenhydratgehalt, die Ballaststoffe und das wenige Fett, welches in Kaktusfeigen enthalten ist, machen sie besonders gesund. Schauen wir uns nun etwas genauer die Vitamine und Mineralstoffe an.

Diese Mineralstoffe stecken in 100 g Kaktusfeigen

  • Natrium 4 mg
  • Kalium 90 mg
  • Magnesium 85 mg
  • Calcium 28 mg
  • Eisen 0,3 mg
  • Phosphor 27 mg
  • Kupfer 70 µg
  • Zink 25 mg
  • Chlorid 18 mg
  • Fluorid 20 µg
  • Mangan 130 µg

All diese Mineralstoffe haben eine positive Auswirkung auf die Gesundheit und sind sehr wichtig. Jetzt schauen wir uns genauer an, welche gesundheitlichen Vorteile Kaktusfeigen haben.

#1 Kaktusfeige verbessert den Cholesterinwert

Schlechtes Cholesterin sowie Triglyceride schaden dem Herz-Kreislauf-System. Schlimmstenfalls kann es zu Herzinfarkt oder Schlaganfall kommen. Die Kaktusfeige enthält Aminosäuren, Ballaststoffe und Vitamin-B3. Das hilft dabei, Blutfette zu reduzieren. Auch werden Gallensäfte beseitigt, die sich ansonsten in Cholesterin verwandeln könnten.

Cholesterin kommt übrigens nur in tierischen Produkten wie Fleisch, Milchprodukten und Käse vor. Da diese Produkte der Gesundheit nur schaden, legen wir unseren Lesern immer wieder eine fettarme, vegane Ernährung nahe.

Kaktusfeige kann den Cholesterinwert zwar verbessern, solange die Ursache für zu viel Kalorien im Körper allerdings nicht beseitigt wird, helfen Kaktusfeigen langfristig nicht.

Merke:

Kaktusfeigen verbessern durch die enthaltenen Aminosäuren, Ballaststoffe und das Vitamin-B3 den Cholesterinwert.

#2 Kaktusfeigen verhindern Arterienverkalkung

Entzündete Arterien bilden Verkalkungen und können das Blut nicht mehr richtig transportieren. Die Kaktusfeige wirkt entzündungshemmend, wodurch Verkalkungen verhindert werden. Besonders gut eignet sich der Kaktusfeigensaft, um dieser Krankheit vorzubeugen. Auch Kaktusfeigenpulver kann als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden, um verkalkten Arterien entgegenzuwirken.

Wie bei einem hohen Cholesterinspiegel, sind verkalkte Arterien auf den Verzehr von tierischen Produkten zurückzuführen. Das enthaltene Fett, Cholesterin und die tierischen Proteine erzeugen im Körper Entzündungen und verursachen Ablagerungen in den Arterien.

Eine fettarme, vegane Ernährung in Verbindung mit Kaktusfeigen ist hier der beste Weg zur Vorbeugung von verkalkten Arterien.

Merke:

Dank der entzündungshemmenden Wirkung von Kaktusfeigen, können sie die Verkalkung von Arterien verhindern.

#3 Kaktusfeige eliminiert Krebszellen

Besonders Darmkrebs ist in Deutschland weit verbreitet. 2014 wurden etwa 61.000 Menschen mit Darmkrebs diagnostiziert. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO ist der Konsum von rotem Fleisch hierfür verantwortlich.

Die Kaktusfeige wirkt der Konzentration von Krebszellen im Darm entgegen, denn sie enthält wasserlösliche und unlösliche Ballaststoffe, welche den Nahrungstransport verbessern und Krebszellen aus dem Darm beseitigen.

Rotes Fleisch ist als Typ 2 Karzinogen eingestuft während verarbeitetes Fleisch ein Typ 1 Karzinogen ist. Weitere Typ 1 Karzinogene sind Zigaretten, Alkohol oder Plutonium. Am besten ist es, komplett auf Fleisch und andere tierische Lebensmittel zu verzichten, um das Krebsrisiko zu minimieren.

Merke:

Die in Kaktusfeigen enthaltenen Ballststoffe können Krebszellen aus dem Darm beseitigen.

#4 Kaktusfeige wirkt gegen Diabetes

Alleine in Deutschland leiden etwa 6,7 Millionen Menschen an Diabetes. Die meisten davon an Typ 2 Diabetes. Die Ursache für Diabetes ist das in tierischen Produkten enthaltene Fett. Es umschließt die Zellen, sodass Insulin unwirksam wird. Eine fettarme pflanzliche Ernährung beseitigt dieses Problem.

Die Kaktusfeige unterstützt die Heilung von Diabetes mehrfach. Sie verringert die Glukosewerte und normalisiert den Blutzuckerspiegel. Gleichzeitig wird die Wirksamkeit des Insulins verbessert und Leber und Bauchspeicheldrüse werden unterstützt.

Merke:

Kaktusfeigen normalisieren den Blutzuckerspiegel und verbessern die Wirksamkeit von Insulin. So helfen Kaktusfeigen bei Diabetes.

#5 Kaktusfeige hilft bei Depression

Kaktusfeigen schützen das Nervensystem und gleichen Stimmungsschwankungen aus. Sie entspannen und sorgen für gute Laune. So helfen Kaktusfeigen bei Depression.

Weitere Maßnahmen, die bei Depression guttun sind:

  • Bewegung an der frischen Luft bringt den Kreislauf in Schwung.
  • Sonnenlicht und Vitamin-D Präparate beheben Mangelerscheinungen.
  • Eine kohlenhydratreiche Ernährung sorgt für mehr Serotonin und Glückshormone.

Bei einer Depression ist eine ausgewogene Ernährung mit vielen Nährstoffen und Vitaminen unglaublich wichtig.

Merke:

Da Kaktusfeigen das Nervensystem schützen und Stimmungsschwankungen ausgleichen, helfen sie bei Depression.

#6 Kaktusfeigen stärkt das Immunsystem

Die Kaktusfeige steckt voller Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren. Diese stärken das Immunsystem und helfen bei der Entgiftung. Schadstoffe werden ausgeschieden und die Leber gereinigt. So werden Umweltgifte, Alkohol und Zigarettenrauch teilweise neutralisiert. Am besten ist es natürlich, diese gar nicht erst zu sich zu nehmen.

Vor allem das in der Kaktusfeige enthaltene Vitamin C ist sehr wichtig für ein funktionierendes und starkes Immunsystem. Ein erwachsener Mensch braucht etwa 100 mg Vitamin C am Tag. Bereits 100 g Kaktusfeige enthalten 25 % des Tagesbedarfes an Vitamin C.

Merke:

Kaktusfeige fördert durch die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe das Immunsystem.

#7 Kaktusfeige beugt Katerstimmung vor

Die Katerstimmung am Morgen wird durch den Verzehr von Kaktusfeigen gemildert. In einer wissenschaftlichen Studie wurde Probanden vor dem Trinken von Alkohol, Kaktusfeigen verabreicht. Am nächsten Morgen wurden Urin- und Blutproben untersucht. Die Gruppe, die Kaktusfeigen bekam, hatte im Vergleich zur Placebogruppe:

  • weniger Entzündungen im Körper
  • weniger unter Vergiftungssymptomen
  • weniger Übelkeit, Mundtrockenheit, Verlust des Appetits

Natürlich ist es am besten nur wenig bis keinen Alkohol zu trinken. Wenn aber klar ist, das es abends ein paar Gläser mehr werden, kann die Kaktusfeige den nächsten Tag retten.

Merke:

In einer Studie wurde herausgefunden, dass Kaktusfeige die Symtpome nach dem Trinken von Alkohl lindert.

#8 Kaktusfeigen fördern die Wundheilung

Die antibakterielle Wirkung von Kaktusfeigen beugt Entzündungen vor. Die Entwicklung und Vermehrung von Bakterien wird so gestoppt. Mit Umschlägen vom Stängel des Feigenkaktus wird die Haut unterstützt und Verletzungen können schneller heilen. Auch in Cremes und Anti-Aging-Ölen findet die Kaktusfeige Verwendung.

Merke:

Dank der antibakteriellen Wirkung fördern Kaktusfeigen die Wundheilung.

#9 Kaktusfeigen beugen Osteoporose vor

Viel Kalzium sowie Mineralien und Aminosäuren, das sind die wichtigsten Bausteine für unsere Knochen und Zähne. Genau davon enthält die Kaktusfeige reichlich, nämlich 83 mg pro Tasse. Gerade Frauen und ältere Leute haben eine hohe Anfälligkeit für Osteoporose und brüchige Knochen.

Osteoporose ist eine Krankheit, die durch den Konsum von Kuhmilch hervorgerufen wird. Die Kuhmilch und andere Milchprodukte Übersäuern den Körper dermaßen, dass dieser Kalzium aus den Knochen abbauen muss, um der Übersäuerung entgegenzuwirken. So nimmt die Knochendichte nach und nach ab.

Am besten ist es komplett auf Kuhmilchprodukte zu verzichten und dafür pflanzliche Alternativen wie Sojamilch oder Hafermilch zu verwenden. 

Merke:

Kaktusfeige stärkt die Knochen und hilft bei den Symptomen von Oseteoporose dank des enthaltenen Kalziums.

#10 Kaktusfeige verbessert die Verdauung

Die in der Kaktusfeige reichlich vorhandenen B-Vitamine, Mineralien wie Eisen, Sodium, Kalzium und Magnesium, sowie Ballaststoffe und Vitamin C fördern die Verdauung. Die vor allem in tierischen Produkten enthaltenen Gifte werden neutralisiert und ausgeschieden. Die gesundheitsschädliche Wirkung von schweren Speisen werden gemildert.

Eine Ernährung mit wenigen Ballaststoffe ist oft der Grund für Verstopfungen. Ballaststoffe kommen ausschließlich in pflanzlichen Lebensmittel vor und haben eine ganze Reihe an gesundheitlicher Vorteile. Dazu zählen vor allem eine bessere Verdauung, lösen von Verstopfungen und eine Senkung des Cholesterinspiegels.

Merke:

Die in der Kaktusfeige enthaltenen Ballaststoffe verbessern die Verdauung.

#11 Kaktusfeige hilft bei Verstopfung

Die Ballaststoffe in der Kaktusfeige sorgen für einen lockeren Stuhl und lösen die Verstopfung. Die Nahrung kann aus dem Darm abtransportiert werden, bevor zu viele Schadstoffe und Krebszellen entstehen. Viele Ballaststoffe sind auch in pflanzlichen Nahrungsmittel wie Getreide, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse enthalten. Tierische Produkte wie Fleisch, Milch und Eier enthalten dagegen überhaupt keine Ballaststoffe. Sie verstopfen den Darm und sorgen für giftige Verschlackungen.

Merke:

Dank der in Kaktusfeigen enthaltenen Ballststoffe helfen bei Verstopfungen.

#12 Kaktusfeigen glätten Cellulite

Die Einnahme von Kaktusfeigen, z.B. in Form von Säften, reduziert und glättet Cellulite. Folgendes Funktionen sind hierbei hilfreich:

  • Entwässernde und harntreibende Wirkung
  • Detox und verbesserte Ausscheidungsfunktion
  • Vermeidung von Fett- und Wassereinlagerungen
  • Bessere Nährstoffaufnahme im Darm und Blutkreislauf

Eine fettarme vegane Ernährung  ist ebenfalls sehr hilfreich bei Cellulite und beim Abnehmen. Kaktusfeigen sind dazu eine perfekte Ergänzung.

Merke:

Vor allem Kaktusfeigensäfte reduzieren und glätten Cellulite.

#13 Kaktusfeigen unterstützten beim Abnehmen

Die Ballaststoffe in Kaktusfeigensaft sind sättigend und eignen sich hervorragend als kalorienarmer Snack. Sie sorgen dafür, dass Nährstoffe wie Fette und Zucker nur langsam ins Blut gelangen können. Untersuchungen ergaben, dass sich die Ballaststoffe an ungesunde Fettsäuren heften und ihren Abtransport erleichtern.

Merke:

Durch den geringen Fettanteil und die enthaltenen Ballststoffe, sind Kaktusfeigen gut zum Abnehmen geeignet.

#14 Kaktusfeigen schützen die Leber

Wir konsumieren oft Karzinogene und andere Schadstoffe, welche die Leber schädigen können. Kaktusfeigen können als Saft oder in Form von Marmeladen oder Gelees Leberschäden vermeiden. Kaktusfeigen enthalten viele Antioxidantien, die den durch die Schadstoffe verursachten oxidativen Stress in der Leber reduzieren können.

Dabei helfen Kaktusfeigen hauptsächlich dabei, freie Radikale zu eliminieren und die antioxidative Aktivität des Körpers gegen diese Schadstoffe zu erhöhen.

Merke:

Die in Kaktusfeigen enthaltenen Antioxidantien schüzten die Leber vor Schadstoffen.

#15 Kaktusfeigen senken den Blutdruck 

Kaktusfeigen sind reich an Potassium. Potassium ist ein wichtiges Mineral, welches unter anderem den Blutdruck in den Blutgefäßen senken kann. Der regelmäßige Verzehr von Kaktusfeige kann dabei helfen, den Blutdruck zu normalisieren. Zudem stärkt das in Kaktusfeigen enthaltene Betalain die Wände der Blutgefäße.

Zu beachten ist, dass diese Vorteile nur beschränkt zu genießen sind, wenn die Ursache für zu hohen Blutdruck nicht behoben wird. Die Ursache ist eine Ernährung mit tierischen Produkten.

Merke:

Das in Kaktusfeigen enthaltene Potassium kann den Blutdruck senken.

#16 Kaktusfeigen schützen vor Herzkrankheiten

Herzkrankheiten sind weltweit die häufigste Todesursache. Erschreckend ist zudem, dass die meisten Todesfälle, die auf Herzkrankheiten zurückzuführen sind, komplett hätten vermieden werden können.

Zum einen trägt das Rauchen und der übermäßige Konsum von Alkohol zu Herzkrankheiten bei. Zum anderen der Konsum von tierischen Produkten maßgeblich an Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich.

Wie wir zu Beginn bereits gesehen haben, verhindern Kaktusfeigen die Verkalkung von Arterien, senken den Blutdruck und verringern den Cholesterinspiegel. All das sind Indikatoren für ein erhöhtes Herzinfarktrisiko. Dadurch, dass Kaktusfeigen bei all diesen Symptomen helfen, verringern sie auch insgesamt das Risiko von Herzkrankheiten.

Es gilt jedoch, wenn die Ursache von Herzkrankheiten nicht behoben wird, helfen auch Kaktusfeigen nicht.

Merke:

Kaktusfeigen verringern dank ihrer Vielfältigen positiven Auswirkungen auf den Blutdruck, den Cholesterinspiegel oder die Arterien das Risiko für Herzerkrankungen.

#17 Kaktusfeigen reduzieren Migräne

Migräne ist eine chronische Entzündungskrankheit, die durch das Vorhandensein von starken Kopfschmerzen (meist auf einer Seite des Kopfes) mit Verdauungs- und Sehstörungen gekennzeichnet ist.

Um diese Entzündung zu lindern, werden entzündungshemmende Mittel benötigt. Diese sind in der Kaktusfeigenfrucht im Überfluss vorhanden, insbesondere in der Verbindung Indicaxanthin.  Bei häufigem Verzehr können Kaktusfeigen den Menschen helfen, mit Migräne umzugehen. Sie reduziert auch ihre Intensität und Frequenz.

Ein Auslöser für Migräne ist vor allem Kuhmilch. Wer an Migräne leidet, sollte als erste versuchen auf Kuhmilch zu verzichten und durch andere, pflanzliche Produkte zu ersetzen.

Merke:

Durch die entzündungshemmende Wirkung, können Kaktusfeigen bei Migräne helfen.

#18 Kaktusfeigen reduzieren dunkle Augenringe

Dunkle Augenringe können aus vielen Gründen entstehen. Schlafmangel, Dehydrierung und oxidativer Stress sind die Hauptfaktoren, die zu dunklen Augenringen führen.

Kaktusfeigenkernöl enthält hautpflegende Fettsäuren, die auch hautaufhellende Eigenschaften besitzen. Diese beiden Eigenschaften können dazu beitragen, die dunklen Ringe aufzuhellen.

Merke:

Dank der Hautpflegenden Wirkung, helfen Kaktusfeigen bei dunklen Augenringen.

#19 Kaktusfeigen sind reich an Vitaminen

Zu guter Letzt, sind Kaktusfeigen reich an verschiedenen Vitaminen und deshalb äußerst gesund. Hier ist eine Übersicht:

  • Vitamin E
  • Folsäure
  • Vitamin C
  • Biotin
  • Retinoläquivalent
  • ß-Carotin
  • Niacinäquivalent

Hier findest du noch ein Video, wie du einen Smoothie mit Kaktusfeigen machst:

Fazit: Die Kaktusfeige macht gesund und schlank

Kaktusfeigen haben sehr viele positive Wirkungen auf die Gesundheit, sorgen für gesunde Knochen und Zähne und helfen gegen viele Krankheiten. Auch unterstützen sie dich dabei, abzunehmen und attraktiv auszusehen. Der beste Weg, Krankheiten zu vermeiden und abzunehmen ist ein fettarmer pflanzlicher Lebensstil. Mehr erfährst du im Artikel, warum ist eine vegane Ernährung gesund für dich.

In unserem kostenlosen “Einfach Gesund Sein” Kochbuch haben wir 13 leckere Rezepte für dich zusammengestellt, die dir dabei schlank und gesund zu sein. Lade dir jetzt kostenlos das Einfach Gesund Sein Kochbuch herunter!

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN:

 

Sharing is caring!