5 Großartige Gründe warum Kakaonibs gesund sind

Kakaonibs sind ein leckeres Superfood mit vielen positiven Eigenschaften. Vor allem Gesundheitsbewusste und Sportler schätzen sie als Snack für Zwischendurch, im Müsli oder Kakaodrink. Doch warum sind die kleinen Leckerbissen so gesund? Hier sind 5 großartige Gründe.

Herkunft von Kakaonibs

Kakaonibs werden aus Kakaobohnen hergestellt, welche aus Lateinamerika stammen. Schon die Inkas verehrten den Kakaobaum und setzten Kakao als Zahlungsmittel ein. Oft wurde er aufgrund seiner Nützlichkeit für wertvoller als Gold erachtet. Seine gesunden Eigenschaften gaben Kakao den Beinamen “Speise der Götter”. Hiervon kannst auch du profitieren, indem du Kakaonibs in deinen täglichen gesunden Speiseplan einbaust.

1. Superfood-Eigenschaften

Kakaonibs gelten zurecht als Superfood und Raw Food, denn sie enthalten alle wertvollen Inhaltsstoffe des rohen Kakaos. Bei der Herstellung werden die Kakaobohnen lediglich geschält, aufgebrochen und schonend getrocknet. Auch auf Zusatzstoffe wird verzichtet. Deshalb sind Kakaonibs frei von schädlichen Fetten, Zucker und Konservierungsmitteln und eignen sich hervorragend für eine gesunde pflanzliche Ernährung.

2. Quelle für wertvolle Mineralien

Gesundheitsbewusste Menschen legen Wert auf natürliche Quellen für Mineralien. Kakaonibs sind hier genau das Richtige, denn sie enthalten viel:

  • Magnesium: 415mg / 100g. Kaum ein anderes Lebensmittel ist so ergiebig. Magnesium ist wichtig für eine gesunde Funktion von Muskeln, Nerven und Herz. Es ist für den Aufbau von Knochen und Zähnen unerlässlich. Auch die Cholesterinwerte, der Hormonhaushalt, der Zell- und der Fettstoffwechsel werden positiv beeinflusst.
  • Calcium: 160mg / 100g. Damit enthält Kakao mehr Calcium als Milch. Gleichzeitig fallen alle schädlichen Inhaltsstoffe der Milch wie ungesunde Fette, tierisches Protein und Hormone weg. Kakaonibs sind damit besonders für Frauen und Sportler interessant, um eine gesunde Knochendichte zu fördern, den Säure- und Basenhaushalt auszugleichen und die Muskelkontraktion zu unterstützen.
  • Eisen: 7,3mg / 100g. Im Vergleich dazu enthalten Rind- und Lammfleisch nur 2,5mg. Damit sorgen Kakaonibs für eine gesunde Blutbildung und geben Energie und Konzentration für den Tag. Das ist wichtig sowohl für die Leistung im Büro als auch im Fitnessbereich. Gleichzeitig können die schädlichen Wirkungen von im Fleisch enthaltenen Hämeisen vermieden werden.

3. Ungesättigte Fettsäuren

Kakaonibs enthalten einfach ungesättigte Fettsäuren wie die Ölsäure. Sie unterstützen eine gesunde Herzfunktion und wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus. Auch wird der Verkalkung von Arterien entgegengewirkt. In Deutschland sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Nummer 1 aller Todesursachen. Deshalb ist eine Prävention durch eine gesunde pflanzliche Lebensweise in jedem Alter ratsam.

4. Antioxidantien

Kakaonibs wirken dem Alterungsprozess entgegen, indem sie dem Körper wichtige Antioxidantien zuführen und die Zellen vor Stress und Schädigungen von außen schützen. Aber auch Entzündungen und sogar Krebs werden durch freie Radikale ausgelöst. Kakaonibs können auch hier eine präventive Rolle einnehmen und zusammen mit einer pflanzlichen Ernährung das Risiko für eine Erkrankung deutlich senken.

5. Stimmungsaufheller

Vor allem im Winter leiden viele Menschen unter einer gedrückten Stimmung. Der Verzehr von Kakaonibs kann für gute Laune sorgen, denn zu ihren Inhaltsstoffen gehören auch Tryptophan, ein Glücksstoff im Gehirn, sowie Teobromin und in geringen Mengen Koffein, die uns wach machen. Zusammen mit der Einnahme von Vitamin D und B12 stellen damit Kakaonibs ein natürliches Antidepressivum dar.

Wie schmecken Kakaonibs?

Anders als Schokolade sind Kakaonibs nicht mit Zucker gesüßt. Dadurch haben sie einen leicht herben Geschmack, der mit dunkler Schokolade ab 85% Kakao zu vergleichen ist. Sie sind außen knackig und innen zart. Deshalb passen sie hervorragend zu Müsli und eignen sich als gesunde Knabberei.

Was ist beim Verzehr zu beachten?

Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf die Inhaltsstoffe in Kakaonibs, vor allem auf das aktivierende Teobromin. Deshalb solltest du am Anfang die Dosierung variieren und auf deinen Körper achten. Alternativ zu Kakaonibs können auch Pulver verwendet und in Getränke eingerührt werden.

Helfen Kakaonibs beim Abnehmen?

Kakaonibs kurbeln mit ihren wertvollen Mineralien, ungesättigten Fettsäuren und Antioxidantien die Fettverbrennung und den Stoffwechsel an. Damit unterstützen sie die natürliche Gewichtsreduktion. Auch sind sie als Snack eine gesunde Alternative. Zusammen mit einer pflanzlichen Ernährung können Kakaonibs beim Erreichen und Halten deines persönlichen Idealgewichts helfen und das Auftreten von schwerwiegenden Zivilisationskrankheiten vermeiden.

Zusammenfassung

Als Multitalent, Superfood und Raw Food sind Kakaonibs in einer gesunden Ernährung nicht wegzudenken. Egal ob im Büro, Fitnessstudio oder für Unterwegs: Kakaonibs sind ein leckerer Snack, der für Körper und Geist wohltuend ist. Die leckere Knabberei passt hervorragend zu einer pflanzlichen Ernährung, beugt Erkrankungen vor und hilft beim Abnehmen.

Wer mehr über die positiven Wirkungen einer pflanzlichen Ernährung erfahren möchte, findet hier wertvolle Informationen.

Christina
Christina Malina hat ihre Gesundheit umgekrempelt und lebt seit 2012 vegan. Gemeinsam mit Vincent schreibt sie leidenschaftlich gerne Bücher und Blogartikel zum Thema.