31 Unglaubliche Gründe Warum Hanfsamen Gesund Sind

Hanfsamen sind ein leckeres Superfood, dass bei Sportlern, Healthnuts und Foodies immer beliebter wird. Die kleinen Samen sind angenehm-mild und nussig im Geschmack und lassen sich vielseitig einsetzen. Doch wie gesund sind Hanfsamen wirklich? Wir haben 31 unglaubliche Gründe, warum Hanfsamen gesund sind, für dich zusammengetragen.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Hanfsamen?

Als Hanfsamen oder Hanfherzen werden die 3mm kleinen Samen der Hanfpflanze bezeichnet. Schon antike Kulturen wie die Ägypter und Chinesen schätzten sie aufgrund ihres Nährstoffreichtums als gesundes Lebensmittel. Die geschälten Hanfsamen sind beigefarben, teilweise mit einem dünnen grünen Häutchen. Die Hanfpflanze gehört zu den am meisten industriell genutzten Pflanzen. Ihre Fasern sind äußerst robust und eignen sich für Stoffe aller Art. Da sie sehr genügsam ist, kann sie ohne giftige Herbizide und Pestizide angebaut werden.

Macht der Konsum von Hanfsamen high?

Hanfsamen gehören zwar zur Familie der Cannabis-Pflanzen, die für ihre berauschende Wirkung bekannt ist. Jedoch stammen die im Handel erhältlichen Hanfsamen von einer Pflanzensorte, die nur noch Spuren des high-machenden Stoffs Tetrahydrocannabinol (THC) enthält. Damit ist ein Komsum von Hanfsamen unbedenklich und sogar sehr gesund. Auch das Hanföl hat, anders als das Cannabis-Öl, keine berauschende Wirkung.

#1 Hanfsamen für ein langes Leben

Das chinesische Dorf Bama Yao ist dafür bekannt, besonders viele 100-Jährige hervorzubringen. Neben einer naturbelassenen Nahrung voller Vitalstoffe gilt auch der regelmäßige Verzehr von Hanfsamen als Faktor für die Langlebigkeit der Bewohner*innen. Durch die vielen Nährstoffe in diesem Superfood werden Alterungsprozesse verlangsamt und die Entstehung von Krankheiten verhindert. Deshalb genießen die rüstigen Bürger ihr hohes Alter auch aktiv und bei bester Gesundheit.

#2 Hanfsamen haben eine hohe Nährstoffdichte

Die als Füllhorn für Vitalstoffe bekannten Hanfsamen enthalten zahlreiche Mikro- und Makronährstoffe, die unseren Körper optimal versorgen. Folgende Mineralstoffe findest du in 100 g Hanfsamen:

  • 190 mg Calcium
  • 860 mg Kalium
  • 470 mg Magnesium
  • 10 mg Zink
  • 12 mg Eisen

Hierbei fallen vor allem die großen Mengen an Eisen, Zink und Magnesium auf. Überdies sind die Vitamine A, B, C, D und E reichlich in Hanfsamen enthalten.

#3 Hanfsamen haben ein optimales Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6

Omega-3 wird in heutzutage sehr stark propagiert. Und es stimmt: Es ist wichtig für viele Funktionen in Gehirn, Arterien und Haut. Jedoch kommt es vor allem auf das richtige Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 an. Es sollte idealer Weise bei 1:4 liegen. Diesen Sweet Spot ist erreichen Hanfsamen optimal.

Eine typische westliche Ernährung mit vielen tierischen Produkten, Sonnenblumen- und Olivenöl liefert jedoch eher ein Verhältnis von 1:20. Was hilft? Eine Ernährungsweise mit wenig bis gar keinen tierischen Produkten und Ölen. Setze stattdessen auf vollwertige Grundnahrungsmittel wie Kartoffeln, braunen Reis und Bohnen und kombiniere sie mit frischem Obst und Gemüse – und ergänze sie gerne mit einer Hand voll Hanfsamen.

#4 Hanfsamen enthalten die seltene Gamma-Linolensäure

Eine besondere Form der Omega-6-Fettsäuren ist die Gamma-Linolensäure. Sie hemmt Ausschüttung von entzündungsfördernden Stoffen und hält damit Entzündungsprozesse im Zaum. Überdies ist Gamma-Linolensäure essentiell für die Produktion des Gewebshormons Prostaglandin, das viele wichtige Funktionen in den Zellen wahrnimmt und Entzündungsreaktionen steuert.

Leider kommt Gamma-Linolensäure recht seltenen Lebensmitteln vor, sodass die meisten Menschen einen Mangel haben. Das meiste Gamma-Linolen enthalten Nachtkerzenöl, die Alge Spirulina, sowie das Öl aus Granatapfelkernen, schwarzen Johannisbeeren, Borretschsamen und schließlich auch Hanfsamen. Besonders reichhaltig ist das Hanfsamenöl, dass bei einer Kaltpressung gewonnen wird.

#5 Hanfsamen enthalten viele Antioxidantien

Hanfsamen liefern potente Antioxidantien, die vor freien Radikalen schützen. Das sind agressive Stoffe in der Umwelt, Atemluft und Nahrung, die Zellen angreifen und Schäden verursachen. Die Antioxidantien in Hanfsamen neutralisieren diese Moleküle, sodass sie aus dem Körper ausgeschieden werden können. So leisten sie einen Beitrag gegen die Bildung von Krebs, Entzündungen, Hautalterung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Blutfluss

#6 Hanfsamen stärken das Immunsystem

Ein gesundes Immunsystem ist nicht nur bei der Abwehr von Erkältungen und Infekten wichtig. Wusstest du, dass dein Immunsystem sogar Krebszellen angreifen und eliminieren kann? Es funktioniert in etwa so wie deine eigene Polizeieinheit, die ständig Bösewichte registriert und ausschaltet. Ein anstrengender Job.

Die präventive Wirkung von Hanfsamen schützt den Organismus und stärkt das Immunsystem. Die Proteine in Hanfsamen sind den menschlichen ähnlich und können schnell in körpereigene Abwehrkräfte umgewandelt werden. So kann dein Immunsystem effektiver gegen Krebszellen, Viren und Bakterien vorgehen und deinen Körper gesund und fit halten.

#7 Hanfsamen helfen bei Entzündungen

Entzündungen sind an vielen schmerzhaften Krankheiten beteiligt, wie zum Beispiel Athritis, Neurodermitis, Diabetes, Multiple Sklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und mehr. Hanfsamen bekämpfen diese chronischen Entzündungsprozesse gleich von mehreren Seiten. Gamma-Linolensäure reguliert den Entzündungsprozess in der Zelle, während Antioxidantien und Omega-3 aggressive Moleküle ausschalten. Die Vitamine, Mineralien und Aminosäuren in Hanfsamen bauen die Zellen zudem von innen auf uns machen sie widerstandsfähig. Ein Rundumpaket, dass deine Gesundheit schützt.

#8 Hanfsamen enthalten alle neun essentiellen Aminosäuren

Pflanzlichem Protein wird oft unterstellt, dass es im Vergleich zum tierischen minderwertig sei. Insbesondere wird dabei behauptet, dass pflanzliche Kost nicht alle essentiellen Aminosäuren enthalte. Als “essentiell” werden dabei die Aminosäuren bezeichnet, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Weit gefehlt: pflanzliche Lebensmittel wie Hanfsamen enthalten alle neun essentiellen Aminosäuren.

Das Protein der Hanfsamen hat damit eine ebensohohe wenn nicht gar bessere Wertigkeit wie tierisches Protein. Schließlich gilt tierisches Protein als Karzinogen, Übersäuert den Körper und fördert das Krebswachtum. Dieses Problem kannst du leicht umgehen, indem du auf pflanzliches Protein aus Quellen wie Hanfsamen, Hülsenfrüchten und Spirulina umsteigst.

#9 Hanfsamen haben einen hohen Eiweissgehalt

Auch die Quantität des Proteins in Hanfsamen ist hoch und liegt bei 20-25 %. Damit sind Hanfsamen eine echte Proteinbombe und eignen sich hervorragend als Zutat für einen gesunden Eiweissshake. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Proteine aus 40 % Albumin und 60 % Edestin bestehen. Diese Bausteine kann der Körper besonders leicht verwerten und in Körperzellen einbauen. Zweikettigen Aminosäuren fördern den Muskelaufbau zusätzlich. Hanfsamen sind also eine ideale Proteinquelle für alle alle, die regelmäßig Sport treiben.

Hanfmehl ist übrigens ebenfalls sehr reich an Eiweiss.

#10 Hanfsamen unterstützen die Entgiftung

Es gibt viele Methoden der Entgiftung, ob mit Heilerde, Quellpulver, Kräutern oder Fastenkuren. Eines haben alle gemeinsam: eine pflanzliche Ernährung ist wärmstens zu empfehlen, da sie erstens dabei hilft, Altlasten aus dem Körper zu entfernen und zweitens viel weniger neue Gifte enthält. Hanfsamen leisten einen wertvollen Beitrag zur Entgiftung.

Die in Hanfsamen vorhandenen schwefelhaltigen Aminosäuren Methionin und Cystein unterstützen den Körper beim Ausleiten von Toxinen. Diese Unterstützung hast du auch dringend nötig, denn der westliche Lebensstil bombadiert uns ständig mit Umwelt- und vor allem Nahrungsmittelgiften. Ohne Helfer wie Hanfsamen oder Chlorella wären deine Filterorgane schlicht überfordert.

#11 Hanfsamen reduzieren Stress

Hanfsamen reduzieren auch ohne THC den Stress in deinem Körper. Grund dafür ist der hohe Gehalt an Vitamin B2, das beim Aufbau des Anti-Stress-Hormons Cortisol eine Rolle spielt. So wird Adrenalin neutralisiert und der Organismus vom Alarm- in den Normalzustand zurückgeführt.

Die frühere Behauptung, dass Vitamin B2 nur aus tierischen Quellen bezogen werden könne, ist damit wiederlegt. Hanfsamen können in dieser Hinsicht nur noch von Tierleber übertroffen werden, und wer möchte das schon essen? Die Leber ist schließlich ein Filterorgan und mit allen möglichen Toxinen angereichert. Hanfsamen sind also in jeglicher hinsicht bekömmlicher.

#12 Hanfsamen regulieren den Blutdruck

Zu hoher Blutdruck stört viele Funktionen im Körper und ist der Vorbote von Herzinfarkt und Schlaganfall. Deshal ist es wichtig, deinen Blutdurck im normalen Bereich zu halten. Da Hanfsamen die Produktion von Cortisol fördern, helfen sie dabei, den Blutdruck zu regulieren. So können deine Arterien ihre normale Funktion aufnehmen und die Entstehung von Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen wird vermieden.

Die Hauptursache für Bluthochdruck ist eine fettreiche Ernährung mit tierischen Produkten, die die Arterien zerstört. Konzentriere dich deshalb auf pflanzliche Grundnahrungsmittel wie Reis, Kartoffeln und Nudeln, ergänze sie mit frischem Obst und Gemüse und lass die tierischen Produkte weg.

#13 Hanfsamen stabilisieren den Blutzuckerspiegel

Ein stabiler Blutzuckerspiegel ist wichtig für die kontinuierliche Versorgung mit Energie. Ein auf und ab ist ungesund, führt zu Müdigkeit und Leistungseinbrüchen. Ein chronisch erhöhter Blutzuckerspiegel ist zudem ein Symptom von Pre-Diabetes und sollte dich in Alarm versetzen. Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B2 und Cortisol reguliert den Blutzuckerspiegel.

Überdies helfen pflanzliche Lebensmittel und insbesondere Hülsenfrüchte dabei, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten, da sie langsam verdauliche Kohlenhydrate liefern. Die Ursache für einen erhöhten Blutzuckerspiegel findest du wie so oft in einer fettreichen Ernährung, da sie die Zellen mit einem Fettfilm umgibt und Insulin unwirksam macht. Kümmere dich um die Ursache, dann wirst du auch die Symptome los.

Augen

#14 Hanfsamen für gesunde Haut

Deine Haut ist dein größtes Körperorgan. Nährstoffmangel macht sich hier schnell bemerkbar. Fahle, rissige und trockene Haut ist die Folge. Hanfsamen enthalten hochwertige Aminosäuren, Fettsäuren und Vitamin B2 und geben deiner Haut den perfekten Nährstoffkick. So wird sie widerstandsfähig, glatt und bekommt einen gesunden Schimmer. Ein genialer Trick für deinen täglichen Nährstoffboost: ersetze dein Frühstück einfach durch einem grünen Smoothie mit Hanfsamen. Deine Haut wird es dir danken!

#15 Hanfsamen für geschmeidige Haare

Nicht nur äußere Umstände wie trockene und kalte Luft oder tägliches Föhnen setzen deinem Haar zu. Auch eine Mangelernährung mit hochverarbeiteten und tierischen Produkten lässt dein Haar dünn und brüchig werden. Da Hanfsamen ein wahres Füllhorn an Nährstoffen sind, helfen wie kleine natürliche Wunderpillen dabei, dein Haar von innen wieder aufzubauen. So wird es wieder fest, glänzend und geschmeidig.

#16 Hanfsamen für feste Nägel

Brüchige Fingernägel sind nicht nur ärgerlich und unschön, sondern ein Zeichen dafür, dass du etwas ändern musst! Dein Körper signalisiert dir damit, dass du nicht genügend Vitalstoffe aufnimmst und dich falsch ernährst. Es wird Zeit, weniger tierische Produkte und dafür mehr Pflanen zu essen. Hanfsamen sind das ideale Beispiel für die Fülle an Mikro- und Makronährstoffen, die dich erwartet. Tanke deinen Körper innerlich mit dem richtigen Treibstoff, dann wirst du das Ergebnis auch äußerlich an deinen festen Nägeln ablesen können.

#17 Hanfsamen lindern Hautkrankheiten

Selbst Neurodermitis, Psoriasis und Ekzeme haben dank einer pflanzlichen Ernährung mit Hanfsamen keine Chance. Die essentiellen Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren in Hanfsamen sind wichtig für eine gesunde Zellbarriere und halten die Haut gesund. Insbesondere Hanfsamenöl hat sich in einer Studie positiv auf die Heilung von Ekzemen ausgewirkt. Überdies lindert es trockene Haut und Juckreiz und hilft dir dabei, belastende Medikamente auszuschleichen. Christina hat ihre Psoriasis mit einer fettarmen und rein pflanzlichen Ernährung geheilt. Lerne hier mehr über ihre Geschichte.

Junge Frau mit Stadt im Hintergrund

#18 Hanfsamen geben Sportlern Energie

Sportler und Gesundheitsbewusste wissen um die Macht einer vitalstoffreichen Ernährung. Hanfsamen sind das perfekte Superfood, um deinen Körper mit wertvollen Vitaminen, Mineralien, Fett- und Aminosäuren zu versorgen. Damit steigerst du deine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit effektiv. Hanfsamen zum Frühstück sind der perfekte Start in den Morgen und bereiten dich auf dein Workout vor. Auch während des Tages sind Hanfsamen ein gesunder Snack, der deine Energie auf ein neues Level bringt.

#19 Hanfsamen steigern den Testosteronspiegel

Ein weiterer Kick für Sportler: Hanfsamen heben den Testosteronspiegel auf gesunde Art und Weise. Dies ist für dein regelmäßiges Training von Vorteil und erhöht deine Leistungsfähigkeit zusätzlich. Männer können sich zudem auf einen stärkeren Bartwuchs und eine höhere Potenz freuen. Auch Frauen profitieren von der stmulierenden und leistungssteigernden Wirkung.

#20 Hanfsamen fördern das Muskelwachstum

Hanfsamen fördert das Muskelwachstum auf vielen verschiedenen Ebenen: leicht verwertbare Aminosäuren liefern die idealen Bausteine für kräftige Muskeln. Vitamine und Mineralstoffe bekämpfen eine Übersäuerung und helfen bei der Regeneration. Schließlich boostet Testosteron das Muskelwachstum zusätzlich und gibt dir im Wettkampf einen klaren Vorteil.

#21 Hanfsamen optimieren den Stoffwechsel

Ein gesunder Stoffwechsel hilft dir dabei, selbst bei großer Anstrengung leistungsfähig zu bleiben. Hanfsamen optimieren den Metabolismus und sorgen dafür, dass du auch nach dem Training noch voller Energie bist.

#22 Hanfsamen fördern die Regeneration nach dem Sport

Während des Trainings bekommen deine Muskeln und Sehnen kleine Risse, die wieder abheilen müssen. Das ist ganz normal. Wenn dein Organismus jedoch übersäuert ist, verläuft der Heilungsprozess nur langsam, die kleinen Mikrowunden können sich entzünden und schmerzen: der berümte Muskelkater ist die Folge.

Hanfsamen versorgen dich mit wertvollen Vitalstoffen, die die Heilung beschleunigen, Säure neutralisieren und Muskelkater verschwinden lassen. Eine pflanzliche Ernährung tut ihr übriges, um krank machende Säure zu entfernen und deinen Körper bei der Regeneration zu unterstützen. Der Clou: je schneller deine Muskeln regenerieren, desto öfter und härter kannst du trainieren. Entsprechend siehst du auch bessere Ergebnisse und profitierst von einer optimalen Leistungsfähigkeit.

Frau Mittleren Alters

#23 Hanfsamen lindert PMS 

Rund 80 % der Frauen leiden unter PMS. Symptome wie Spannungen und Schmerzen in der Brust, depressive Verstimmungen und Wassereinlagerungen können hierbei auftreten. Es wird vermutet, dass eine Sensitivität gegenüber dem Hormon Prolaktin dafür verantwortlich ist.

Das in Hanfssamen vorhandene Gamma-Linolen ist an der Produktion von Prostaglandin beteiligt und mildert so die unangenehme Wirkung von Prolaktin. In einigen Studien hat sich Primelöl ebenfalls als wirksam herausgestellt. Ebenso wie Hanfsamen enthält es viel GLA und kann die unangenehmen PMS-Symptome lindern.

Überdies wirkt sich eine fettarme pflanzliche Ernährung positiv auf den Hormonhaushalt aus und stabilisiert diesen. So kann die Periode vollkommen schmerz- und symptomfrei verlaufen. Schließlich macht es keinen Sinn, dass die Natur uns Frauen monatlich außer Gefecht setzt. Die Ursache für PMS ist also im Lebensstil zu suchen und dort liegt auch die Lösung.

#24 Hanfsamen unterstützen Frauen in der Menopause

Auch Frauen in der Menopause profitieren von der regelmäßigen Einnahme von Hanfsamen. Vermutlich ist wiederum die Gamma-Linolensäure und ihre balancierende Wirkung auf den Hormonhaushalt verantwortlich. Ebenfalls werden entzündliche Vorgänge gelindert, die mit der Menopause einhergehen.

#25 Hanfsamen fördern die Verdauung

Eine gesunde Verdauung ist das A und O für einen gesunden Körper. Hanfsamen sind eine gute Quelle für Ballaststoffe und damit eine wahre Wohltat für die Verdauungen. Dabei kommen in Hanfsamen 20 % wasserlösliche und 80 % wasserunlösliche Ballaststoffe vor. Die wasserlöslichen Ballaststoffe quellen zu einem Gel auf, das als Prebiotikum und Nahrung für eine freundliche Darmflora dient. Die wasserunlöslichen Ballaststoffe reinigen die Darmzotten, führen Ablagerungen und Lebensmittelreste ab und beugen Verstopfung vor.

Wusstest du, dass tierische Produkte keinerlei Ballaststoffe enthalten? Diese kommen ausschließlich in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Nimmst du zu wenig Pflanzenkost zu dir, ist die Verstopfung also vorprogrammiert. Zudem führen tierische Produkte zur Fäulnisbildung im Darm, Übersäuern das Milieu und lassen schädliche Bakterien wie Kandida sprießen. Das alles kannst du dir mit einer pflanzlichen Ernährung ersparen.

Bauch mit Maßband

#26 Hanfsamen unterstützen die Gewichtsreduktion

Hanfsamen können dich beim Abnehmen unterstützen, da sie den Appetit zügeln. Du fühlst dich länger satt und hast weniger Lust zu naschen. Manche Experten empfehlen vier Esslöfel Hanfsamen zum Frühstück, um das Hungergefühl den ganzen Tag im Zaum zu halten. Dies hängt größtenteils mit dem hohen Ballaststoffgehalt in Hanfsamen zusammen.

Am besten nimmst du ab, wenn du dich auf pflanzliche Grundnahrungsmittel wie Vollkornreis, Kartoffeln, Linsen und Bohnen konzentrierst. Sie sind ebenfalls sättigend und geben dir viel Energie für den Tag. Auf die tierischen Produkte solltest du jedoch verzichten, denn die ungesunden gesättigten Fettsäuren landen in rauen Mengen auf Bauch, Armen, Hüfte und Po.

#27 Hanfsamen reduzieren das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herzkrankheiten sind die Todesursache Nummer 1 weltweit. Der regelmäßige Verzehr von Hanfsamen kann das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung reduzieren. Das hängt mit dem hohen Gehalt der Aminosäure Arginin zusammen, die an der Produktion von Stickstoffmonoxid in deinem Körper beteiligt ist. Dieses Molekül ist wiederum dafür verantwortlich, deine Arterien zu entspannen, den Blutdruck zu senken und so dein Herz gesund zu halten.

Auch die entzündlichen Prozesse, die mit einer Herzkrankheit einhergehen, werden durch das Arginin sowie durch Gamma-Linolensäure gelindert. Ebenso hat sich Hanföl als hilfreich herausgestellt, um den Blutdruck zu senken, Blutverklumpungen zu verhindern und die Heilung nach einer OP zu fördern. Die beste Prävention gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist und bleibt jedoch eine fettarme pflanzliche Ernährung, wie sie zahlreiche US-amerikanische Ärzte wie Dr. Esselstyn, Dr. Greger, Dr. McDougall und Dr. Barnard empfehlen.

#28 Hanfsamen schützen das Gehirn

Hanfsamen zeigen in Laboruntersuchungen entzündungshemmende Wirkungen aufgrund eines Inhaltsstoffs namens Cannabidiol (CBN). Befunde von 2018 legen nahe, dass es zusätzlich die Nervenbahnen im Gehirn schützt und sich damit positiv auf Gehirnerkrankungen wie Parkinson, Alzheimer und Multiple Sklerose auswirkt. Auch eine fettarme pflanzliche Ernährung ist hier hilfreich, da das tierische Fett in der westlichen Mainstream-Ernährung die Blutgefäße im Gehirn genauso schädigt wie im Herzen. Mach den Selbsttest: Lass die tierischen Produkte weg und die positiven Effekte auf deine geistige Leistungsfähigkeiten.

Arm mit Verband

#29 Hanfsamen lindern Arthritis und Gelenkschmerzen

Die reumatische Arthritis ist eine Autoimmunkrankheit, bei der die körpereigenen Abwehrkräfte das Knorpel- und Gelenkgewebe angreifen. Das führt zu schmerzhaften Entzündungen. Bei einer Studie mit menschlichen Zellen von 2014 wurde beobachten, dass Hanfsamenöl einen positiven Effekt auf die Gelenke hat und Arthitis lindert. Allerdings sind weitere Forschungen dazu nötig.

Fest steht jedoch, dass Autoimmunkrankheiten durch tierische Proteine und insbesondere das Milchprotein Kasein ausgelöst werden. Diese Moleküle gelangen durch einen beschädigten Darm direkt ins Blut, wo sie nicht hingehören. Der Organismus produziert Antikörper nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip, was vollkommen normal ist. Jedoch sind die tierischen Proteine den menschlichen so ähnlich, dass das Immunsystem zwangsläufig anfängt, eigene Körperzellen zu attackieren. Das ist das ganze “Geheimnis” der scheinbar “unheilbaren” Autoimmunkrankheiten. Wenn du die Ursache beseitigst, nämlich tierische Produkte, können deine Gelenke abheilen und die Schmerzen verschwinden von selbst.

#30 Hanfsamen helfen bei Gehirntumoren

Das British Journal of Cancer veröfffentlichte eine Studie, nach der die Spuren von THC in Hanfssamen eine tödliche Form von Gehirnkrebs heilen kann. Wissenschaftlicher der Universität in Rostock bekräftigten diese Forschungsergebnisse: die Cannabinoide in Hanfsamen hemmen das Krebswachstum und verhindern Metastasen, insbesondere bei Lungenkrebs. Da Krebszellen in einem übersäuerten Milieu am besten gedeihen und mit Entzündungen einhergehen, sind Hanfsamen hier ebenfalls wirksam und verhindern eine Ausbreitung des Tumors.

#31 Hanfsamen helfen bei Brustkrebs

Das THC in Hanfsamen ist ebenfalls bei Brustkrebs im Endstadium hilfreich. Jedoch muss es gar nicht erst zu Brustkrebs kommen. Eine gesunde pflanzliche Ernährung frei von tierischen Hormonen, schädlichem Protein und entzündungsförderndem Fett hält den Organismus gesund und versetzt ihn in die Lage, Krebszellen eigenständig auszuschalten. Die Vitamine, Mineralien und Aminosäuren in Hanfsamen unterstützen dein Immunsystem dabei und helfen deinem Körper dabei, gesund zu bleiben.

 

Wie integrierest du Hanfsamen in deinen Speiseplan?

Die kleinen Hanfsamen haben einen milden und unauffälligen Geschmack und eignen sich wunderbar als Beigabe zu deinen täglichen Mahlzeiten. Ein Esslöffel Hanfsamen passt sehr gut in den morgendlichen Soja-Yoghurt oder das Müsli. Auch sind sie die perfekte Zutat für Smoothies und geben den gesunden Pflanzendrinks eine cremige Konsistenz. Als Backzutat in Keksen, Kuchen und selbstgemachtem Brot sind sie ebenso lecker wie als knuspriges Topping auf dem Salat. Deiner Fantasie sind wirklich keine Grenzen gesetzt!

Fazit:

Hanfsamen sind kleine Alleskönner, die deinen Körper mit wichtigen Mikro- und Makronährstoffen versorgen. Sowohl für Sportler, als auch für Frauen in der Periode oder in der Prävention von Krankheiten leisten Hanfsamen einen wertvollen Beitrag. Sie lassen sich einfach in deine Ernährung integrieren und schmecken richtig lecker! Zusammen mit einer pflanzlichen und fettarmen Ernährung kannst du dich so optimal auf ein gesundes und langes Leben vorbereiten.

Nutze jetzt alle gesundheitlichen Vorteile von Hanfsamen und der veganen Ernährung, nimm endlich langfristig ab, hab viel Energie und strahle Gesundheit aus. Starte jetzt in dein gesundes, veganes Leben, mit unserem kostenlosen 7-Tage Einfach Vegan Kurs. Du lernst aus über 10 Jahren gemeinsamer, veganer Erfahrung kannst direkt in dein gesundes, veganes Leben starten. Klicke gleich hier, um dich für den kostenlosen 7-Tage Einfach Vegan Kurs anzumelden!

WEITERE ARTIKEL, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN:

Scroll to Top

Einfach ABNEHMEN & GESUND SEIN

Lerne in unserem kostenlosen Veganen E-Mail Kurs, wie du ganz einfach abnimmst, deine Verdauung verbesserst und dich großartig fühlst! 😋🌿