5 Großartige Gründe warum Haferkleie Gesund ist

Haferkleie steckt voller Ballaststoffe, also unverdaulicher Füll- und Faserstoffe. Die sättigen gut und halten das Insulin nach einer Mahlzeit lange niedrig. Kein Wunder also, dass Haferkleie gesund ist und zudem bei Übergewicht hilfreich sein kann. Doch die gesunde Hafermahlzeit kann noch mehr.

Haferflocken werden aus ganzen Haferkörnern hergestellt. Bei der industriellen Bearbeitung werden diese erst mit Wärme behandelt und dann gewalzt. Haferkleie jedoch stammt nicht aus dem vollen Korn. Nur die äußere Schicht des Mehlkörpers, die sogenannten Aleuronschicht, die Samenschale und der Keimling werden für die Haferkleie verwendet. Sie wird auch als Haferspeisekleie bezeichnet und für viele leckere Gerichte verwendet. Als Basis in Müslis, als Bestandteil im Porridge und für Overnight-Oats kann die Haferkleie ihre volle Wirkung entfalten. Haferkleie ist ausgesprochen vielfältig in ihrer Anwendung und wertvoll für unsere Gesundheit.

Die Nährwerttabelle gibt einen ersten Überblick der Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente in Haferkleie. Die Energiedichte beträgt 3,5 kcal/g und in 100 Gramm sind
350 kcal bzw. 1.467 KJ enthalten.

100 Gramm Haferkleie enthalten:

– 42,5 Gramm Kohlenhydrate
– davon 1,3 Gramm Zucker
– 15 Gramm Eiweiß
– 18,6 Gramm lösliche Ballaststoffe
– 15,4 Gramm Proteine
– 7,8 Gramm Fett, davon ca. 25% gesättigte Fettsäuren, 37,5% einfach ungesättigte Fettsäuren und 37,5% mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Haferkleie kann als Grieß für Müsli, Porridge, Pfannkuchen, Gebäck und Desserts verwendet werden. Im Grieß sind die gröberen Teile der Randschichten und des Keimlings enthalten. Lösliche Haferkleie-Flocken werden aus dem gemahlenen Haferkleie-Grieß hergestellt und sind besser wasserlöslich. Sie werden in Suppen, Shakes, Smoothies oder als Panade verwendet.

#1 Haferkleie hilft beim Abnehmen

Ist die Haferkleie gesund oder nicht? Diese Frage kann mit einem klaren JA beantwortet werden, denn die in ihr enthaltenen Vitalstoffe sind an einer Vielzahl von Stoffwechselvorgängen im menschlichen Körper beteiligt.

Vor allem ihr hoher Ballaststoffgehalt ist beachtenswert, denn sie sorgen nach der Mahlzeit dafür, dass der Blutzuckerspiegel nicht rasch abfällt. Das führt bei vielen Menschen zu einem erneuten Hungergefühl und äußert sich häufig auch in Heißhungerattacken.

Der weniger starke und zeitverzögerte Anstieg des Blutzuckerspiegels ist die Folge der Umwandlung von Hafer-Beta-Glucan, dass im Magen und Dünndarm eine zähflüssige Masse entstehen lässt. Damit hat der Körper einfach länger zu tun, bis er die im Speisebrei enthaltenen Nährstoffe verstoffwechselt hat. Das bedeutet, der Körper fühlt sich länger satt und sendet kein Hungergefühl aus. Hafer-Beta-Glucan ist ein löslicher Ballaststoff aus den Zellwänden des Hafers.

Damit kann Haferkleie einen wesentlichen Beitrag bei der Gewichtsreduktion leisten. Dafür sind jedoch mindestens 4g Beta-Glucan je 30 Gramm verfügbare Kohlenhydrate notwendig. Diese Angabe muss der Hersteller auf der Verpackung explizit erwähnen, damit er damit werben darf, dass seine Haferkleie den Blutzuckerspiegel weniger stark ansteigen lässt.

#2 Haferkleie hilft bei Verstopfung und Reizdarm

Ballaststoffe zeichnen sich darüber hinaus durch ein hohes Quellvermögen und eine Stuhl-regulierende Wirkung aus. Die reinen Nahrungsfasern werden sowohl bei Reizdarm als auch bei chronischer Verstopfung empfohlen.

Mit Haferkleie erhält man einen positiven Einfluss auf das gesamte Darmgeschehen. Durch die Bildung kurzkettiger Fettsäuren (Butyrat) wirken die Ballaststoffe Entzündungen im Darm entgegen. Butyrat ist essenzieller Bestandteil für einen gesunden Darm und einer der wichtigsten Energiequellen der Darmzellen. Außerdem beeinflusst die kurzkettige Fettsäure die Stoffwechselvorgänge in der Leber und im Gehirn.

Inzwischen ist es erwiesen, dass zu wenig Butyrat zum Auftreten von Diabetes, Übergewicht und Arteriosklerose führen kann. Die pflanzlichen Ballaststoffe in der Haferkleie gelangen unverdaut in den Dickdarm und quellen dort auf. Bei Verstopfungen führt das zu einem leicht abführenden Effekt. Durch die hohe Quellfähigkeit wird die Darmbewegung gefördert und damit die Verweildauer der Nahrung im Dickdarm verkürzt.

Die Darmwandzellen werden mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und die erhöhte Bildung von Butyrat führt zum Absinken des PH-Wertes im Dickdarm auf das dort erwünschte saure Milieu. Hier spricht man auch von eine präbiotischen Wirkung von Haferkleie.

#3 Vitalstoffe in Haferkleie regulieren den Blutdruck

Zu den Vitalstoffen gehören auch Mineralstoffe und Spurenelemente und davon steckt in Haferkleie ebenfalls eine ganze Menge. Neben Mangan, Phosphor, Selen, Magnesium, Folsäure, Eisen, Zink, Vitamin B1, Vitamin B2 und Vitamin B5 sind auch die Antioxidantien für unseren Organismus wichtig.

Als antioxidative Substanzen gehen sie eine Verbindung mit den freien Radikalen in unserem Körper ein und neutralisieren diese unvollständigen Moleküle. Damit verhindern sie schädigende Stoffwechselprodukte in unserem Organismus. Die sekundären Pflanzenstoffe leisten im Hinblick auf den Blutdruck beachtliches und produzieren ein Gasmolekül, durch das sich die Blutgefäße weiten und den Blutfluss erhöhen.

Als Folge davon sinkt der Blutdruck. Vitamin B1 wird auch als Thiamin bezeichnet und mit 100 Gramm Haferkleie sind schon mehr als 70% des Tagesbedarfes gedeckt. Das Vitamin ist wichtig für das psychische Wohlbefinden. Pantothensäure, Vitamin B5, steigert die geistige Leistungsfähigkeit und vertreib Müdigkeit.

Mehr als die Hälfte des Tagesbedarfs an Magnesium werden mit 100 Gramm Haferkleie bereits gedeckt. Magnesium stärkt die Knochen, hilft bei Wadenkrämpfen und beruhigt die Nerven. Selen steigert die Immunabwehr und besitzt eine antioxidative Wirkung. Schon 100 Gramm Haferkleie decken mehr als 60% des Tagesbedarfs für einen gesunden Erwachsenen. Auch Ferulasäure kommt in großen Mengen in Haferkleie vor und hat eine entzündungshemmende Wirkung.

#4 Haferkleie senken den Cholesterinwert

Die bereits erwähnten Beta-Glucane sind auch wichtig, um den Cholesterinspiegel im Blut im normalen Bereich zu halten. Vor allem bei einer täglichen Aufnahme von 3 Gramm Beta-Glucanen aus Haferkleie stellt sich dieser Effekt ein. Das entspricht einer Menge von ca. sechs Esslöffeln Haferkleie täglich.

Ärzte empfehlen die tägliche Haferkleie auch, um erhöhte Cholesterinwerte zu senken. Durch die Bindung von Gallensäure wird Cholesterin vermehrt ausgeschieden, damit sinkt der Spiegel im Blut. Erhöhte Cholesterinwerte entstehen hauptsächlich durch den Verzehr von tierischen Produkten, deswegen ist es empfehlenswert so gut wie möglich darauf zu verzichten.

Neue Gallensäure wird gebildet, in dem die „de-novo-Synthese“ zur vermehrten Produktion von Gallensäuren angeregt wird. Rund 4-5% der Trockensubstanz in Hafer enthalten Beta-Glucane und das Molekül ist in diesem Getreide besonders schwer, was zu einer besseren Wirkung führt. Durch die Aktivierung des Fettstoffwechsel fühlen sich Betroffene häufiger auch deutlich fitter und leistungsfähiger. Ein weiterer Grund für die Aussage, dass Haferkleie gesund ist.

#5 Abbau von Leberfett durch Haferkleie

Wer unter einer Fettleber leidet, die nicht durch Alkoholkonsum verursacht wurde, profitiert bei der Ernährung mit Haferkleie von positiven therapeutischen Effekten.

Vor allem ein Hafertag pro Woche oder das Haferfasten kann deutliche Verbesserung bringen. Leberfett wird schnell abgebaut und die Leber erholt sich. Als Hauptursache für nicht-alkoholbedingte Fettleber gelten zu wenige Bewegung und der ständige Verzehr von schnell blutzucker wirksamen Kohlenhydraten wie beispielsweise in Weißmehlprodukten, Reis oder Kartoffeln.

Eine Fettleber, nimmt nach dem Essen das Insulinsignal nicht richtig war und gibt bereits Zucker ins Blut ab, obwohl der Körper noch über ausreichend Glukose im Blut verfügt. Damit gilt die nicht-alkoholbedingte Fettleber als eine völlig unterschätzte Diabetes-Ursache.

Fazit

Wie wir gesehen haben, biete Haferkleie eine ganze Reihe an gesundheitlicher Vorteile, wie die Linderung von Reizdarm, Hilfe beim Abnehmen oder dem Reduzieren der Cholesterinwerte.

Neben Haferkleie gibt es noch eine ganze Reihe andere, sehr gesunder Lebensmittel aus Hafer, über die du unbedingt mehr erfahren musst! Hafermilch z. B. bietet eine ganze Reihe gesundheitlicher Vorteile und hervorragend als Ersatz für Kuhmilch geeignet. Klicke hier um mehr zu erfahren.

Zudem haben wir einen Artikel über Dinkelkleie und Haferbrei geschrieben, welche du dir hier ansehen kannst.

Teile diesen artikel

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

Weitere Artikel

3 Super Gründe warum Lupinenkaffee Gesund ist

Für viele Menschen ist es ein morgendliches Ritual aufzustehen und einen Kaffee zu trinken. Der Kaffee soll wach machen. Doch normaler Bohnenkaffee hat einige Nachteile. Problematisch ist die Kaffeesäure und

5 Fantastische Gründe warum Getreidekaffee Gesund ist

Einige Menschen können normalen Bohnenkaffee aus verschiedenen Gründen nicht vertragen oder wollen ihn einfach nicht trinken. Für diese Menschen gibt es einige Alternativen, zu denen auch Getreidekaffee zählt. Getreidekaffee ist

Scroll to Top