9 Beste Gründe warum Grünkohl Gesund ist

Ist Grünkohl gesund? Grünkohl ist ein beliebtes und gesundes Gemüse, vor allem zur Winterzeit. Es beinhaltet viel Eisen, Calcium, Vitamin C und Vitamin K. Damit ist es ideal für alle, die sich gesund ernähren und sich in ihrem Körper rundum wohl fühlen möchten.

Das hochbasische Gemüse enthält eine Vielzahl an antioxidativen und wirksamen Pflanzenstoffen. Durch das hochwertige Protein stellt es eine gute Alternative zum tierischen Eiweiß dar.

Bereits in der Antike war Grünkohl wegen seiner gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe beliebt. Heute zeigen viele medizinische Studien die Vorteile des Gemüses auf. Zudem ist es in der Küche ein echter Allrounder und kann auf unterschiedliche Art und Weise zubereitet werden.

Die Geschichte des Grünkohls

Grünkohl gehört zu den Kreuzblütengewächsen und stammt vom Wildkohl ab. Aufzeichnungen belegen, dass das Gemüse bereits im 3. Jahrhundert vor Christus im Mittelmeerraum angebaut wurde. Damals wurde es aber vor allem als Heilpflanze sehr geschätzt.

Alleine in Ägypten wurde Grünkohl bei über 80 Krankheiten eingesetzt. Auch die alten Griechen haben den Grünkohl dafür verwendet, um beispielsweise die Folgen eines übermäßigen Alkoholgenusses zu lindern. Hippokatres empfahl bei Magenschmerzen, Durchfall, Heiserkeit oder Husten eine Brühe, die aus Grünkohlblättern hergestellt wird.

Vorteile des Wintergemüses

Grünkohl gehört zu den gesündesten und nährstoffreichsten Gemüsesorten. Mithilfe seiner wertvollen Inhaltsstoffe wird der Körper zur Grünkohlzeit mit wichtigen Nährstoffen und Vitaminen versorgt. Hierbei ist es wichtig, dass das Gemüse nur leicht gedünstet wird. Es kann aber auch im Salat oder als Smoothie genossen werden.

Durch die schonende Zubereitung bleiben die Vital- oder Nährstoffe enthalten. Grünkohl ist in zahlreichen Ländern beliebt. Es ist nicht nur reich an gesunden Inhaltsstoffen, sondern ist auch kalorienarm. Aus diesem Grund gilt es für viele Menschen als Superfood.

Nährwerte

100 g Grünkohl beinhalten folgende Makronährstoffe:

  • Kilokalorien: 31
  • Kohlenhydrate: 2,2 g
  • Eiweiß: 3,6 g
  • Fett: 7,5 g
  • Ballaststoffe: 3,5 g

Vitamine:

  • Vitamin A 677 μg
  • Vitamin E 1.484 μg
  • Vitamin B1 68 μg
  • Vitamin C 47 mg

Mineralstoffe

  • Calcium 179 mg
  • Magnesium 23 mg
  • Kalium 308 mg

Für weitere Nährwerte hier klicken.

Grünkohl gilt als besonders fett- und kalorienarm. Es enthält viele wichtige Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien. Durch die Ballaststoffe macht Grünkohl schnell satt. Die Verdauung wird ebenfalls optimal angekurbelt.

Alleine durch den Verzehr von 100 Gramm Grünkohl wird der menschliche Körper mit 100 mg Calcium versorgt. Dadurch werden die Knochen gestärkt. Das bedeutet, dass wenn 100 g Grünkohl gegessen werden, der Körper mit der gleichen Calcium Menge versorgt wird, wie es bei 200 ml Milch der Fall wäre.

Das Gemüse ist aber auch reich an pflanzlichem Eiweiß und einer der wichtigsten Lieferanten für das Provitamin A. Dieses Vitamin ist beispielsweise auch in Möhren enthalten.

Der geringe Anteil an Fett ist ein weiterer positiver Faktor von Grünkohl. Der Anteil liegt bei unter einem Gramm. Zum größten Teil besteht das Fett aus der Alpha-Linolensäure. Hierbei handelt es sich um eine ungesättigte Omega-3-Fettsäure.

Dieser Inhaltsstoff verbessert die Fließeigenschaft des Blutes, ist entzündungshemmend und kann Herz- oder Kreislauferkrankungen vorbeugen. Aus diesem Grund ist es ratsam, Grünkohl regelmäßig in den Speiseplan einfließen zu lassen.

#1. Grünkohl ist ein guter Fleischersatz

Angesichts des Ressourcenmangels und des CO2-Ausstosses gehört die Fleischindustrie zu den zehn größten Verursachern des Klimawandels. Viele Umweltaktivisten sorgen international für ein großes Aufsehen. Sie fordern eine pflanzliche oder wenigstens eine fleischreduzierte Ernährung.

Gemüsesorten wie Grünkohl wirken zudem ernährungsbedingten Erkrankungen entgegen. Durch eine gesunde Ernährung kann z.B. das Risiko für Typ2 Diabetes um bis zu 90% verringert werden. Das Gemüse wirkt sich aber auch positiv auf koronare Herzerkrankungen oder Darmkrebs aus. Das Darmkrebs-Risiko kann durch einen regelmäßigen Verzehr von Grünkohl um bis zu 70° gesenkt werden.

Die heutigen offiziellen Ernährungsrichtlinien geben Gemüse und Obst den Vorzug gegenüber den tierischen Lebensmitteln. Mit seiner großen Nährstoffdichte kann gerade der Grünkohl einen wichtigen Beitrag zu einer gesunden, pflanzlichen und ausgewogenen Ernährung beitragen.

Nebenbei sorgt er durch seine heilenden Inhaltsstoffe dafür, dass der menschliche Körper vor einigen Krankheiten geschützt werden kann. Bei bereits erkrankten Menschen kann der Verzehr von Grünkohl zu einer Linderung der Beschwerden helfen. Von Fleisch bzw. Tierprodukten kann das nicht behauptet werden.

#2. Grünkohl hilft beim Abnehmen

Das Gemüse hat nicht viele Kalorien. Aus diesem Grund kann es problemlos während einer Diät gegessen werden. Es ist ein wahres Powergemüse. Grünkohl hat nicht nur wenig Kalorien, sondern auch viele Vitamine und Ballaststoffe.

Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um frischen oder tiefgefrorenen Grünkohl handelt. Grünkohl ist als Salat oder gekocht lecker und ideal für eine schlanke Figur geeignet.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Grünkohl das Sättigungsgefühl fördert. Aus diesem Grund hilft Grünkohl optimal beim Abnehmen und versorgt den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen.

#3. Das Wintergemüse ist sehr nährstoffreich

Grünkohl liefert Eisen, Calcium, Vitamin A, C und K sowie viele Mineralien und Ballaststoffe. Vitamin A ist wichtig für die Haut, Augen und Schleimhäute, es hält uns jung und gesund.

Vitamin C stärkt das Immunsystem und beugt Erkältungen vor. Vitamin K hat die Aufgabe, das Calcium weiter in die Knochen zu transportieren und beugt so Osteoporose vor.

Zusätzlich werden durch den regelmäßigen Verzehr von Grünkohl körpereigenen Entgiftungsprozesse unterstützt. Schlacken und Schadstoffe werden ausgeleitet und die Vorräte an gesunden Vitalstoffen wieder aufgefüllt.

#4. Grünkohl kurbelt die Verdauung an

Durch die große Menge an Ballaststoffen wird die Verdauung auf natürliche Art und Weise angeregt. Die Ballaststoffmenge von Grünkohl kann mit Haferflocken verglichen werden.

Im Vergleich zu anderen Kohlarten ist er jedoch wesentlich schonender für den Darm. Deshalb können die grünen Kohlblätter problemlos auch roh genossen werden. Vor dem Genuss sollten sie natürlich abgewaschen werden.

Sie sind nicht nur verdauungsfördernd, sondern senken auch die Blutfettwerte und unterstützen das gesamte Herz-Kreislaufsystem.

#5. Grünkohl hemmt Entzündungen

Grünkohl ist in der Lage, den menschlichen Körper vor Entzündungen zu schützen. Im Grünkohl befinden sich zahlreiche Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmend wirken. Der Tagesbedarf an gesunden Fettsäuren wird durch einen Teller Grünkohl komplett abgedeckt.

Das Vitamin K, dass im Wintergemüse enthalten ist, wirkt ebenfalls entzündlichen Prozessen entgegen. Vitamin K bietet zudem den Vorteil, dass die Gefäße vor einer Ablagerung oder einer Arterienverkalkung optimal geschützt werden.

Schließlich sind im Grünkohl rund 45 unterschiedliche Flavonoide enthalten. Dadurch senkt das Gemüse auch das Krebsrisiko und hält die Körperzellen gesund.

#6. Grünkohl senkt das Krebsrisiko

Grünkohl enthält wertvolle Antioxidantien. Sie bewahren Körperzellen vor Schäden, die durch freie Radikale entstehen. Zudem wirken sie sich auch positiv auf die Struktur der Haut aus.

Bei einem regelmäßigen Verzehr wird eine vorzeitige Hautalterung vermieden und der Entstehung von Krebs vorgebeugt.

Der Kreublütler enthält zudem Quercetin und Kämpferol. Beiden Nährstoffen wird eine herzschützende und antimikrobielle Wirkung bescheinigt. Nebenbei enthält Grünkohl auch Sulforaphan.

Auch dieser Wirkstoff, der zudem in Brokkoli, Rosenkohl oder Blumenkohl enthalten ist, hemmt das Wachstum von Krebszellen.

Die Grünkohl-Kohlblätter sollten am besten blanchiert oder roh verzehrt werden. Nur so können sie ihre antioxidantive Wirkung optimal entfalten.

#7. Grünkohl versorgt den Körper mit hochwertigem Protein

Grünkohl verfügt über einen hohen Anteil an Aminosäuren und ist in diesem Bereich mit Fleisch vergleichbar. Nur der Anteil der schwefelhaltigen Aminosäuren Cystein und Methionin ist niedriger. Das ist aber kein Problem, da diese Aminosäuren in vielen anderen Lebensmitteln enthalten sind.

Damit ist Grünkohl optimal für Sportler, die auf einen ausgewogenen Proteinhaushalt achten. Ein weiterer Vorteil gegenüber tierischem Eiweiss ist, dass du schädliche Inhaltsstoffe wie Cholesterin und Hem-Eisen vermeidest und so für eine optimale Regeneration sorgst.

#8 Grünkohl wirkt Erkältungen entgegen

Grünkohl gehört zu den vitaminreichen Gemüsesorten. Aus diesem Grund ist er auch bei Erkältungen gut geeignet. In nur 100 Gramm des Blattgemüses stecken beispielsweise 47 Milligramm Vitamin C. Das ist das 10-fache von dem, was Äpfel enthalten.

Dadurch unterstützt Grünkohl die Eisenaufnahme und stärkt das Immunsystem. Die Abwehrkräfte werden angeregt, sodass dein Körper auch in den kalten Wintertagen perfekt vor Erkältungen geschützt ist.

#9 Grünkohl senkt den Cholesterinspiegel

Das Wintergemüse wirkt sich mit einer Vielzahl an Vitaminen positiv auf den Cholesterinspiegel im Blut aus. Aktuelle Studien haben gezeigt, dass das schlechte LDL-Cholesterin nach dem Verzehr von Grünkohl um rund 10% gesenkt werden kann.

Das gute HDL Cholesterin dagegen steigt um circa 27%. Bei diesem Test mussten die Probanden jeden Tag 150 Milliliter Grünkohlsaft trinken. HDL-Cholesterin ist ein wichtiger Bauteil und wird im Darm und in der Leber gebildet.

Es transportiert das überschüssige Cholesterin ab. Dadurch kann auf eine natürliche Art und Weise das Risiko eines Herzinfarkts gesenkt werden.

Fazit:

Grünkohl sollte in den kalten Jahreszeiten nicht auf dem Speiseplan fehlen. Durch den hohen Gehalt an Calcium steht das Gemüse an der Spitze der calciumreichen Gemüsesorten. Es wird nur noch von der Brennnessel übertroffen.

In der Küche kann Grünkohl sehr vielseitig eingesetzt werden. Die rohen Blätter eignen sich auch ganz gut für die Zubereitung eines gesunden Smoothies.

Es ist aber auch problemlos möglich, aus Grünkohl einen fein geschnittenen Salat herzustellen, der mit italienischen Kräutern, Zitrone und etwas Olivenöl angereichert wird. Zudem ist Grünkohl in der kreativen Küche für feine Suppen oder zum Knabbern in Form von Grünkohl-Chips geeignet.

Viele Menschen genießen den Kohl gegart. Er kann aber auch blanchiert, gekocht, gedämpft oder geschmort werden.

Damit alle Vitamine und Nährstoffe erhalten bleiben, sollte das Gemüse so schonend wie möglich zubereitet werden.

Scroll to Top