5 Super Gründe warum Cashewkerne Gesund sind

Cashewkerne sind in aller Munde und das aus gutem Grund. Die leckeren Kerne bieten eine ganze Reihe gesundheitlicher Vorteile, über eine bessere Verdauung, leichteres Abnehmen oder ein starkes Herz. Dabei und bei vielen anderen Dingen unterstützen Cashewkerne dich und deinen Körper. In diesem Artikel erfährst du mehr darüber, warum Cashewkerne gesund sind.

Cashewkerne sind im Grunde keine Nüsse, sondern Kerne der Cashewbaum-Frucht. Der Cashewbaum gehört der Familie der Sumachgewächse an und ist ursprünglich in Brasilien heimisch, seit dem 16. Jahrhundert aber auch in Indien und Afrika vertreten.

Der Cashewkern als Steinfrucht zeichnet sich durch einen mild-buttrigen Geschmack aus und überzeugt darüber hinaus durch seinen knackigen, aber nicht zu harten Körper.

Woher kommen Cashewkerne?

Ursprünglich stammt der Cashewbaum aus Brasilien, wo ihn sich die Tupi-Indianer schon früh zunutze gemacht haben. Im Zuge der portugiesischen Eroberung im 16. Jahrhundert wurde der vielseitige Baum jedoch auch nach Indien und Afrika gebracht und kultiviert.

Wo der Baum auch wächst, ist sich die Bevölkerung der positiven Eigenschaften schnell bewusst: Die Bestandteile der Pflanze bieten beispielsweise Linderung bei Beschwerden, während die Frucht des Baumes zu Saft oder Speisen weiterverarbeitet werden kann. Selbst der Kern dieser Frucht ist der Gesundheit dienlich und wird nicht zuletzt deshalb in nahezu alle Länder der Welt exportiert.

Nutzung des Cashewbaums und -Apfels

Der Cashewbaum hat schon die indigene Bevölkerung in Brasilien für sich gewinnen können: Er galt und gilt noch als heilend, ist aber auch dafür bekannt, das Wohlbefinden zu unterstützen.

Der Baumrinde kann beispielsweise eine Entzündungs-hemmende Wirkung zugeschrieben werden, die Blätter hingegen sind bei Magen-Darm-Beschwerden überaus hilfreich. Mit den Cashew Äpfeln wiederum lässt sich Marmelade, Chutney oder Saft herstellen – da sie reich an Vitamin C sind, stärken sie das Immunsystem besonders gut. Beta-Carotin und Anthocyanin wiederum wirken als Antioxidantien gegen freie Radikale.

Ernte der Cashewkerne

Die Ernte der Cashewkerne ist nicht besonders leicht und kann sogar zu Hautreizungen führen, weshalb Cashewkerne auch zu den etwas teureren Nüssen gehören. Das in den Cashew Schalen enthaltene Öl besteht hauptsächlich aus Anacardsäure, die zu Rötungen, Schwellungen und Juckreiz auf der Haut führen kann.

Im schlimmsten Fall tritt sogar Fieber auf, Betroffene klagen über starke Schmerzen. Cashewkerne befinden sich außerhalb des Cashewapfels in einer Art Stiel, der den Kern mit einer doppelwandigen Schale schützt und diesen durch Waben-Strukturen in seinem Inneren schwer zu finden macht.

Welche Inhaltsstoffe stecken in Cashewkernen?

Cashewkerne gelten als besonders gute Energielieferanten und sind für alle Menschen ein wichtiges Element der gesunden Ernährung. In 100 Gramm Cashew Kernen stecken 553 Kalorien. Zudem findest du in 100 Gramm Cashewkernen folgende Inhaltsstoffe:

  • 18g Eiweiß
  • 42g Fett
  • 30g Kohlenhydrate
  • 3g Ballaststoffe

Cashewkerne sind damit nicht nur gesund, sondern eine sehr empfehlenswerte Eiweißquelle. Vor allem, wer auf tierisches Eiweiß verzichtet, kann mithilfe dieses Lebensmittels für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sorgen.

In Sachen Eiweiß liegen die Cashewkerne direkt hinter den Hülsenfrüchten, sodass sie bei keinem Einkauf fehlen sollten. Übrigens steckt auch eine Menge Magnesium und Phosphor in den Steinfrüchten, aber auch Eisen, Zink und Kupfer. Doch welche genauen Vorteile bieten Cashewkerne eigentlich?

Warum sind Cashewkerne gesund?

# 1. Cashewkerne machen gute Laune

Cashewkerne enthalten mehr L-Tryptophan, als die meisten anderen Lebensmittel – und sind darüber hinaus reich an Vitamin B6. Letzteres beugt Depressionen besonders gut vor, vermindert aber auch Depressions-Symptome und stärkt die Nerven. Das L-Tryptophan hingegen wirkt beruhigend und gleicht nicht nur die Stimmung aus, sondern hebt diese auch an.

Cashewkerne lassen sich also durchaus als Stimmungsmacher bezeichnen, weil sie Kohlenhydrate und Eiweiß mit dem Wirkstoff kombinieren und diesen damit noch wirksamer machen. Der L-Tryptophan-Spiegel kann durch die Aufnahme der Cashewkerne angehoben werden – die Einnahme des Muntermachers sollte also bei Stimmungstiefs direkt erfolgen.

#2 .Cashewkerne stärken Körper und Gesundheit

In Cashewkernen sind zahlreiche Vitamine enthalten, darunter Vitamin B1, Vitamin B2 und Vitamin E. Auch Vitamin K konnte in Cashewkernen nachgewiesen werden. Diese Kombination ist es, die das Nervensystem bei der Regeneration unterstützt, Haare, Nägel und Bindegewebe stärkt, aber auch das Immunsystem unterstützt.

Vitamin K ist besonders wichtig für die Knochen und darüber hinaus für die optimale Blutgerinnung zuständig – alles Gründe, die für das regelmäßige Naschen der knackigen Steinfrucht sprechen.

# 3.Cashewkerne helfen beim Abnehmen

Obwohl Cashewkerne relativ viel Fett enthalten, machen sie alles andere als dick: Die Ballaststoffe, die in Cashewkernen enthalten sind, helfen dabei satt zu machen und ein Hungergefühl zu vermindern sowie Heißhungerattacken vorzubeugen.

Es lässt sich damit also eine ausgeglichene Ernährung erzielen. Auch das gründliche Kauen – das bei den Cashewkernen Voraussetzung ist – signalisiert dem Körper schneller Sättigungsgefühl.

# 4. Cashewkerne beugen Diabetes vor

Studien fanden unter anderem heraus, dass Cashewkerne einen starken Blutzuckeranstieg beim Verzehr vermeiden und die damit verbundene Insulinausschüttung vermindern. Beides ist dabei behilflich, eine Gewichtszunahme zu verhindern und Diabetes-Erkrankungen vorzubeugen.

Die meisten Menschen, die an Diabetes leiden, leiden an Typ-2 Diabetes. Diese Form von Diabetes wird durch eine ungesunde, für den Menschen falsche Ernährung ausgelöst. Vor allem Fett aus tierischen Quellen verstopft sprichwörtlich die Insulin Rezeptoren im Körper. Dadurch kann Insulin nicht mehr andocken und der Blutzuckerspiegel steigt stark an.

Dieser Zustand lässt sich mit einer fettarmen, veganen Ernährung einfach und in wenigen Wochen heilen. Hier kannst du mehr über eine vegane Ernährung erfahren.

# 5. Cashewkerne sind gut für das Herz

Durch zahlreiche ungesättigte Fettsäuren schaffen es Cashewkerne, den Cholesterinspiegel zu senken und den systolischen Blutdruck zu reduzieren. Menschen, die regelmäßig Cashewkerne und andere Nüsse verzehren, können ihr Risiko für Herzkrankheiten mindern – daher ist es auch mit zunehmendem Alter wichtig, nicht auf die Nüsse als Snack zu verzichten.

Auch ist es wichtig, neben dem Verzehr von Cashewkernen auf eine ausgewogenen und gesunde Ernährung zu achten. Am besten rein pflanzlich, da so viele Risikofaktoren ausgeschlossen werden.

Fazit: Cashewkerne sind gesund und der perfekte Allrounder

Cashewkerne sind wahre Allrounder unter den Nüssen und sollten daher regelmäßig im eigenen Einkaufskorb landen. Sie helfen dabei, das eigene Körpergewicht zu halten, beugen Krankheiten vor und stärken sogar das Nerven- und Immunsystem.

Positiver Nebeneffekt: Der Verzehr der Cashewkerne macht ganz nebenbei glücklich und kann daher Stimmungstiefs und sogar Depressionen vorbeugen – auf natürliche Art und Weise.

Ein weiteres Superfood welches glücklich macht, ist Kakao. Kakao kann in vielen Formen gegessen werden. Besonders Kakaonibs sind sehr beliebt und gesund. Hier erfährst du mehr über Kakaonibs.

Scroll to Top

Einfach ABNEHMEN & GESUND SEIN

Lerne in unserem kostenlosen Veganen E-Mail Kurs, wie du ganz einfach abnimmst, deine Verdauung verbesserst und dich großartig fühlst! 😋🌿