Ist Bismarckhering Gesund? – 5 Gründe auf Fisch zu Verzichten

Die meisten Menschen möchten gesund und lange leben. Sie wollen bewusst auf Ihre Ernährung achten um ihr Leben besser genießen zu können. Niemand möchte krank werden. Und obwohl die Lebenserwartung höher ist als je zuvor, sind viele Menschen zum Ende Ihres Lebens krank und verbringen viele Jahre mit Schmerzen und Leid.

Sie leiden an Krebs, Herzinfarkt, Diabetes und vielen anderen Krankheiten. Fast jeder kennt jemanden in seinem Umfeld, dem es gesundheitlich nicht gut geht. Es ist eine Qual jahrelang schwer krank zu sein. Krankheiten wie Krebs oder Diabetes werden von der Medizin nicht geheilt. Lediglich die Symptome werden behandelt.

Doch was ist, wenn all das unnötig ist. All das leid, dass Familien erfahren, wenn ein geliebter Mensch krank wird oder gar stirbt. Was ist, wenn unsere größten Killer wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs geheilt oder gar komplett verhindert werden können.

Du fragst dich vielleicht, okay, das klingt alles schön und gut, doch was hat das mit Bismarckhering und Fisch zu tun.

Lass es uns erklären…

Was ist Bismarckhering

Zuallererst schauen wir uns an, was Bismarckhering überhaupt ist. Bismarckhering wird auch als Matjes oder ganz normal als Hering bezeichnet. Er hat einen säuerlichen und leicht würzigen Geschmack.

Hering hat einen sehr hohen Fettanteil. 12 – 28 g Fett kommen auf 100 g Fisch.

Hering ist ebenfalls einer der häufigsten Fische auf der Welt. Als Speisefisch ist er sehr beliebt.

Wieso ist Fisch ungesund?

Fisch wird oft als gesund angepriesen. Er hat einen hohen Omega-3 Gehalt, viele Vitamine und Nährstoffe. Das Problem bei Fisch und anderen tierischen Lebensmittel ist ein anderes.

 

5 Gründe, warum Fisch und Bismarckhering sehr ungesund sind

#1 Tierisches Protein

Tierische Proteine stehen im direkten Zusammenhang mit dem Krebswachstum. In umfassenden Studien wurde festgestellt, dass das Krebswachstum ein und ausgeschaltet werden kann. Je Nachdem ob tierische Proteine konsumiert werden oder nicht.

Das alleine ist ein Grund für jeden, keine tierischen Produkte mehr zu konsumieren.

#2 Cholesterin

Ein hoher Cholesterinspiegel ist tödlich. Herzinfarkt, Schlaganfall und hoher Blutdruck sind einige Symptome. Wir können Cholesterin aus tierischen Produkten nicht schnell genug verdauen. Es gelangt in unsere Blutbahn. Dadurch bilden sich Ablagerungen und es verstopfen die Arterien.

#3 Fettgehalt

Mit dem Fett ist es ähnlich wie Cholesterin. Wir können es nicht schnell genug verdauen. Ein echter Fleischfresser, wie ein Löwe zum Beispiel, hat eine Magensäure, die 100 – 1000 Mal stärker ist als unsere.

Fett gelangt bei uns in die Blutbahn. Das Blut fließt nach einer fettigen Mahlzeit sehr langsam. Dadurch wirst du träge, müde und dein Kopf ist vernebelt. Durch Fett entstehen ebenfalls Ablagerungen in den Arterien.

Diabetes ist nur ein Symptom von zu viel Fett im Blut. Lässt man dieses für eine Woche weg, und ernährt sich fettarm und vegan, ist Diabetes geheilt.

#4 Schadstoffe

Fische leben im Meer. Das Meer ist die größte Müllhalde der Welt. Schadstoffe landen ungefiltert im Meer. Müllinseln treiben ziellos in den unendlichen Weiten umher. Plastik wird zu Mikroplastik zersetzt.

Fische nehmen all diese Schadstoffe passiv und aktiv auf. Plastik verwechseln die Fische mit Plankton. Viele Fische sind zudem verseucht mit Blei und Arsen.

All das isst du mit.

#5 Überfischung

Ein weiteres großes Problem bei Fischen ist die Überfischung. Bis 2048 soll es keine Fische mehr im Meer geben. Das sind nur noch knapp 30 Jahre.

Fabrikschiffe schleppen kilometerlange Netze über den Meeresgrund. Damit fangen sie alles ein, was sich nicht schnell genug retten kann. Darunter sind neben dem Fangfisch tausende andere Fischarten. Auch Delfine, Wale oder Schalentiere werden so sinnlos getötet. Auf 1 kg Shrimps kommen zum Beispiel 20 kg Beifang.

Beifang ist unnütz und wird wieder über Bord geworfen.

Ein weiterer Grund keine Fische mehr zu essen.

Omega-3

Viele denken, Fisch ist gesund, weil Fisch viel Omega-3 enthält. Das ist zwar richtig, neben dem Omega-3 nimmt man durch Fisch auch die oben genannten ungesunden Bestandteile mit auf. Omega-3 ist zweifelsfrei wichtig. Doch gibt es wesentlich bessere Quellen als Fisch.

Leinöl ist übrigens eine hervorragende Omega-3 Quellen.

Fazit

Alles in allem sollte sich jeder damit auseinandersetzen, was er oder sie isst und welche Folgen das hat. Du bist, was du isst. Wenn du krank und schwach sein willst und zudem jahrelang an einer Chronischen, “unheilbaren” Krankheit leiden möchtest, dann sind tierische Produkte wie Fisch genau das Richtige.

Wenn du jetzt vehement mit dem Kopf schüttelst und lieber gesund sein möchtest sowie ein langes und glückliches Leben führen willst, dann ist eine ausgewogene, fettarme pflanzliche Ernährung das beste für dich. Mehr dazu kannst du in dem Artikel, warum ist eine vegane Ernährung gesund für dich.

Sharing is caring!