53 Großartige Gründe Warum Apfelessig Gesund ist

Apfelessig schmeckt aromatisch und frisch. Damit ist er perfekt, um Salate, Soßen und Suppen aufzupeppen. Manche schwören auf den Apfelessig-Drink am Morgen. Doch ist Apfelessig auch gesund? Hier sind 53 großartige Gründe, warum Apfelessig gut für dich ist.

Was ist Apfelessig?

Apfelessig wird in einem Fermentationsprozess gewonnen, bei dem Apfelwein mit Bakterien versetzt wird. Diese wandeln Zucker und Alkohol in Säure um. Schlieren von Bakterienkulturen setzen sich oben ab und bilden einen Pilz, der auch Essigmutter genannt wird. Dieser Vorgang dauert mehrere Wochen. Am Ende bleibt kaum noch Zucker oder Alkohol übrig, jedoch enthält der Apfelessig andere interessante Bestandteile.

Wie lange gibt es Apfelessig schon?

Apfelessig ist ein altes Hausmittel, das bereits im 18. Jahrhundert Verwendung fand. Damals wurde es zum Desinfizieren von Wunden und zur Linderung von Schmerzen angewandt. Auch auf hoher See erfreute sich der Apfelessig großer Beliebtheit und sollte aufgrund des Vitamin-C-Gehalts gegen Skorbut helfen.

Vermutlich wurde Apfelessig aber schon früher, um 5000 vor Christus, hergestellt und als Mittel für Gesundheit und Schönheit eingesetzt. Doch auch die heutige Wissenschaft beginnt damit, seine Wirkungsweise systematisch zu erforschen und kommt dabei auf erstaunliche Ergebnisse.

Nährstoffe

#1 Apfelessig ist reich an gesunden Nährstoffen

Beim Fermentationsprozess von Apfelessig entstehen viele gesunde Inhaltsstoffe, die du ganz einfach zu dir nehmen kannst. Zuerst einmal enthält er alle Vitamine und Mineralstoffe, die auch in Äpfeln vorkommen: Beta-Carotin, Folsäure, Vitamin B und C, Eisen, Magnesium, Kalium und Spurenelemente.

Doch das ist noch nicht alles. Zudem kommt die hochwirksame Essigsäure und zahlreiche Enzyme hinzu. Welche Komponenten in Apfelessig nun genau für seine vorteilhaften Wirkungen verantwortlich sind, ist noch nicht ausreichend erforscht. Es ist jedoch bewiesen, dass er hervorragend für deine Gesundheit ist und deswegen solltest du ihn in deinen Speiseplan integrieren.

Hier sind die Nährstoffe von Apfelessig auf einem Blick. Die Mengen schwanken dabei je nach Herstellung und Qualität des Produkts.

Mineralstoffe

  • Kalium
  • Kalzium
  • Natrium
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Schwefel
  • Chlor

Spurenelemente

  • Eisen
  • Fluor
  • Zink
  • Bor
  • Kupfer
  • Mangan
  • Silizium

Vitamine

  • B1
  • B2
  • B6
  • Folsäure
  • Vitamin E
  • Vitamin C
  • Beta-Carotin

Weitere Nährstoffe

  • Enzyme
  • Essigsäure
  • Ballaststoffe
  • Aminosäuren
  • Zitronensäure
  • Gerbsäure Tannin
  • Flavonoide (Antioxidantien)

#2 Apfelessig fördert die Bildung von Verdauungssäften

Deine Magensäure weist einen pH-Wert von 1.0 bis 2.0 auf. Das ist extrem sauer. Im Vergleich dazu hat destillierter Essig einen pH-Wert von 2.4 und Batterie-Säure 1.0. Zum Glück bleibt diese Säure in deinem Magen, es sei den es gibt Probleme wie Säure-Rückfluss.

Dieses saure Milieu desinfiziert die Nahrung und den Verdauungstrakt. Wenn das Säurelevel fällt, gedeihen Mikroben stärker. Außerdem kann es zu Blähungen und Verdauungsproblemen führen und die Absorption von Nährstoffen hemmen. In Extremfällen kann es sogar zu Krebs führen.

Apfelessig regt die Bildung von Verdauungssäften an und unterstützt die Magensäure. Dadurch werden die Lebensmittel besser zersetzt und die Aufnahme von Nährstoffen erleichtert. Natürlich musst du dafür den Apfelessig mit Wasser verdünnen.

#3 Apfelessig fördert die Calciumabsorption

Forscher fanden heraus, dass Apfelessig die Calciumabsorption erhöht. Das Experiment wurde zwar mit Ratten durchgeführt, jedoch legt es die Vermutung nahe, dass verdünnter Apfelessig auch Menschen mit Calciummangel hilft.

Für eine optimale Calciumversorgung solltest du überdies auf Milch verzichten. Ja, du hast richtig gelesen. Das ist zwar kontraintuitiv, jedoch enthält Milch sehr viel tierisches Protein, dass den Körper übersäuert. Zur Neutralisierung werden die Calciumreserven aus den Knochen entnommen. Osteoporose ist die Folge.

Eine vollwertige vegane Ernährung mit viel grünem Blattgemüse und Hülsenfrüchten füllt die Calciumspeicher wieder auf und harmonisiert das Säure-Basen-Verhältnis. Dadurch hast du gesunde Knochen bis ins hohe Alter.

#4 Apfelessig enthält viel Mangan

Mangan ist ein oft vernachlässigtes, jedoch wichtiges Mineral. Es reguliert den Blutzucker, ist für den Aufbau von Knochen verantwortlich und bekämpft freie Radikale. 230 ml Apfelessig enthalten bereits 30% deines täglichen Bedarfs an Mangan.

Merke:

Apfelessig enthält nicht nur viele wertvolle Nährstoffe. Er unterstützt deinen Körper zudem dabei, Lebensmittel besser zu verdauen und dadurch mehr Mineralien und Vitamine aufzunehmen.

Energie und Sport

#5 Apfelessig gibt Energie

Zu viel Training oder Stress können dazu führen, dass sich Milchsäure im Körper ansammelt und zu Müdigkeit führt. Interessant ist, dass die Aminosäuren in Apfelessig das perfekte Gegenmittel dafür sind. Überdies enthält Apfelessig Kalium und Enzyme, die dich bei Müdigkeit wieder aufpeppen. Das nächste Mal, wenn du neue Energie brauchst, einfach 1–2 Esslöffel Apfelessig in ein Glas Gemüsesaft oder Wasser geben und los geht’s!

#6 Apfelessig steigert die Leistung von Sportler_innen

Anders als im Mainstream propagiert brauchen Sportler_innen nicht mehr Protein, als andere Menschen. Was du brauchst, ist mehr Energie in Form von Kohlenhydraten und Mineralien. Hierbei spielt eine pflanzliche Ernährung mit Apfelessig eine entscheidende Rolle.

Zum einen enthält Apfelessig viel Kalium, das wichtig für die Muskelkontraktion ist. Zum anderen zeigen Studien, dass Apfelessig hilft, die Glycogen-Speicher in den Muskeln aufzufüllen. So steht dir beim Sport mehr Power zur Verfügung. Die Top 35 kaliumhaltigel Lebensmittel findest du hier.

#7 Apfelessig lindert Wadenkrämpfe

Wadenkrämpfe sind ein Zeichen von Kaliummangel. Deshalb ist Apfelessig ein bewehrtes Hausmittel dagegen. Genügend Kalium findest du übrigens vor allem in pflanzlichen Lebensmitteln wie Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse. Wenn du also oft daran leidest, solltest du eine Ernährungsumstellung in Erwägung ziehen.

#8 Apfelessig fördert die Durchblutung

Der besondere Wirkstoffkomplex im Apfelessig regt die Durchblutung an. Davon profitiert dein ganzer Körper, also Muskeln, Haut, Gehirn und Organe. Insbesondere Sportler_innen freuen sich über einen weiteren Energieboost und eine schnellere Regeneration.

Merke:

Apfelessig ist ideal für Sportler_innen. Er sorgt für eine gute Energieversorgung, verbessert deine Leistungen, beugt einem Kaliummangel vor und fördert die Durchblutung.

Verdauung

#9 Apfelessig hilft bei Sodbrennen

Sodbrennen wird von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst und kann durch fettige, säurehaltige oder scharfe Mahlzeiten ausgelöst werden. Apfelessig schafft hier Abhilfe, da es den Säure-Basen-Haushalt im Magen ausbalanciert. Zudem ist eine fettarme vegane Ernährung vorteilhaft, da die fettigen, sauren und oft stark gewürzten tierischen Produkte vermieden werden.

#10 Apfelessig wirkt abführend

Wer unter Verstopfungen leidet, wird von der abführenden Wirkung von Apfelessig profitieren. Verdauungssäfte werden gebildet und der Darm kommt wieder in Bewegung. Zudem beugt eine Ernährungsweise, die viele Ballaststoffe enthält, Verstopfungen vor. Da Ballaststoffe nur in Pflanzen vorkommen, ist eine vollwertige vegane Ernährung dafür ideal.

#11 Apfelessig hilft bei Darmkrämpfen

Als altes Hausmittel wird Apfelessig auch bei Darmkrämpfen verwendet. Vermutlich wirkt das darin enthaltene Pektin krampflösend. Achte auch auf die psychische Komponente und entspanne dich ausreichend mit Meditation, Yoga, klassischer Musik und Hobbys.

#12 Apfelessig beseitigt Schluckauf

Ein Teelöffel Zucker mit Apfelessig beseitigt den Schluckauf, indem es die Geschmacksnerven reizt, die den Schluckauf verursachen. Es gibt sogar Lollys mit Apfelessig, die denselben Effekt haben.

Merke:

Apfelessig unterstützt die Verdauung, indem die Magensäure reguliert wird und der Darm wieder in Bewegung kommt. Auch Darmkrämpfe und Schluckauf beruhigen sich.

Weightloss

#13 Apfelessig unterstützt beim Abnehmen

In vielen Artikeln wird Apfelessig als wahres Wundermittel und “Fatburner” angepriesen. Wenn du jedoch denkst, dass es ausreicht, 30 Tage lang Apfelessig zu dir zu nehmen, um deine Bikini-Figur zu erhalten, muss ich dich auf den Boden der Tatsachen zurückbringen.

Zwar haben Versuche mit Mäusen gezeigt, dass Apfelessig den Appetit unterdrückt und die Gewichtszunahme reduziert. Doch statt zu hungern und Fett zu verbrennen, gibt es eine viel bessere Methode: Finger weg von fettigen Lebensmitteln! Das sind hauptsächlich tierische Produkte wie Eier, Käse, Milch, rotes Fleisch, Geflügel und Fisch.

Groß angelegte Studien beweisen immer und immer wieder, dass eine fettarme pflanzliche Ernährung die einzige gesunde Methode ist, um dein Körpergewicht zu reduzieren und dein Traumgewicht zu halten – ohne lästiges Kalorienzählen und Hungern.

#14 Apfelessig hilft gegen Heißhungerattacken

Apfelessig verhindert, dass es zu Heißhungerattacken kommt, indem er den Blutzuckerspiegel stabil hält. Denn Heißhungerattacken treten meist dann auf, wenn du unterzuckert bist. Die Folge ist oft, dass du zu schnell zu falschen Lebensmitteln greifst und davon auch noch viel zu viel verzehrst. Mit Apfelessig beseitigst du dieses Problem und hast deinen Hunger unter Kontrolle.

#15 Apfelessig verbessert den Fettabbau

Ein stabiler Blutzuckerspiegel ist wichtig für den Fettabbau. Solange der Insulinspiegel nämlich hoch ist, kann das Fett nicht aus den Zellen entnommen werden. Apfelessig normalisiert den Blutzucker- und damit auch Insulinspiegel und die Pfunde können leichter purzeln.

Die beste Methode, um deinen Blutzuckerspiegel langfristig stabil und den Fettabbau hochzuhalten, ist jedoch eine Umstellung auf den veganen Lebensstil mit fettarmen und vollwertigen Lebensmitteln.

#16 Apfelessig wirkt sättigend

Schwedische Forscher fanden heraus, dass Mahlzeiten, die Apfelessig enthalten, schneller satt machen. Damit kannst du natürlich weniger Kalorien aufnehmen und so langfristig abnehmen.

Eine weitere sichere Methode ist der Verzehr von ballaststoffreichen Nahrungsmitteln. Sie sättigen ebenfalls und regulieren den Blutzuckerspiegel. Ballaststoffe kommen nur in pflanzlichen Lebensmitteln vor.

Merke:

Apfelessig wirkt unterstützend beim Abnehmen, da er den Blutzuckerspiegel stabilisiert, Heißhungerattacken verhindert, sättigend wirkt und den Fettabbau beschleunigt.

Frau Mittleren Alters

Detox und Fasten

#17 Apfelessig hilft beim Detox

Im Laufe der Zeit baut der Körper viele Toxine und Schlacken auf. Diese befinden sich vor allem im Fettgewebe und im Darm. Da Apfelessig die Verdauung von Kohlenhydraten und Fetten erleichtert, hilft er dabei, den Körper zu entschlacken. Auch Kalium ist wichtig, da es schleimlösend wirkt. Überdies bindet Essigsäure giftige Stoffe und leitet sie nach draußen. Apfelessig ist also ein Allrounder, der dich beim Entgiften unterstützt.

#18 Apfelessig unterstützt beim Fasten

Kontrolliertes Fasten hat viele gesundheitliche Vorteile und hilft, den Körper von alten Schlacken zu befreien. Apfelessig unterstützt dich beim Fasten, da er die Verdauung fördert und den Appetit drosselt. Auch eine Apfelessigkur ist möglich, d. h. du nimmst ausschließlich Apfelessig-Drinks, Tees und Wasser zu dir. Das solltest du jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht ausprobieren.

Merke:

Apfelessig ist ideal, um den Körper zu entgiften und von Altlasten zu befreien.

Diabetes Test

Zivilisationskrankheiten

#19 Apfelessig senkt den Blutzuckerspiegel

Apfelessig hilft Menschen mit Typ-2-Diabetes, den Blutzuckerspiegel sanft zu regulieren. Vor allem nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit zeigt sich diese Wirkung. Bei einer Mahlzeit mit niedrigem glykämischem Index gab es jedoch keine Veränderung des Blutzuckerspiegels. Das zeigt, dass Apfelessig nicht pauschal wirkt, sondern nur dann, wenn es wirklich ankommt.

#20 Apfelessig senkt den Langzeitblutzucker

Diabetiker profitieren davon, dass Apfelessig den HbA1c-Wert für Langzeitblutzucker senkt. Dieser ist nämlich bei Diabetikern erhöht. Jedoch ist Diabetes eine vollkommen unnötige Krankheit, die mit einer fettarmen und vollwertigen Ernährung komplett geheilt werden kann. Siehe Dr. Neal Barnards Buch “Diabetes heilen ohne Medikamente”.

#21 Apfelessig reduziert die Gefahr von Diabetes-Folgeerkrankungen

Mit einer Diabetes-Erkrankung gehen meist erhöhte Triglycerid- und Cholesterinwerte einher. Laut einer Studie von 2007 werden auch diese Werte durch Apfelessig gesenkt. Effektiver ist es jedoch, die Ursache von Diabetes am Schopf zu packen und zu einer vollwertigen veganen Ernährung zu wechseln.

#22 Apfelessig senkt den Cholesterinspiegel

Nicht nur Diabetiker, sondern alle Menschen profitieren vom Apfelessig und seiner Cholesterin senkenden Wirkung. In einer Studie mit diabetesfreien Teilnehmer_innen wurde das “gute” HDL-Cholesterin erhöht, während das schlechte LDL sank. Das alles dank des Apfelessigs. Jedoch solltest du gleich die Ursache von zu viel Cholesterin beseitigen, indem du auf tierische Produkte verzichtest und dich rein pflanzlich ernährst. Pflanzen enthalten nämlich keinerlei Cholesterin und helfen deinem Körper dabei, das deine Blutfettwerte effektiv zu normalisieren. Siehe Dr. Esselstyns Buch “Essen gegen Herzinfarkt”.

#23 Apfelessig bekämpft Krebs

Bei der Fermentation von Äpfeln entsteht ein Stoff namens „medium-sized alpha-glycan“ (NMalphaG), der zu den Mehrfachzuckern (Polysaccharide) gehört. Japanische Forscher stellten in Versuchen mit Mäusen fest, dass dieser Stoff Krebsgeschwüre bekämpft.

Ferner solltest du wissen, dass es zu den natürlichen Fähigkeiten deines Körpers gehört, Tumorzellen zu beseitigen. Er macht das die ganze Zeit. Insbesondere tierische Produkte hemmen diese Prozesse jedoch. Eine vollwertige, fettarme und pflanzliche Ernährung ist auch hier die Lösung. Sie Dr. Campbells Buch “China Study” oder Dr. McDougalls “High-Carb Diät”.

Merke:

Apfelessig hilft bei chronischen Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs.

Immunsystem, Bakterien und Pilze

#24 Apfelessig gleicht den Säure-Basen-Haushalt aus

Apfelessig schmeckt zwar sauer, wird aber, ähnlich wie die Zitrone, im Körper verstoffwechselt, sodass nur noch basische Mineralien übrig bleiben. Zudem bringt er den Organismus an vielen verschiedenen Stellschrauben in Balance und gleicht so zusätzlich, den Säure-Basen-Haushalt aus.

Das ist enorm wichtig, denn all deine Körperfunktionen sind darauf angewiesen, dass der pH-Wert deines Blutes in einem ganz bestimmten Bereich liegt. Kippt er ins saure, können Knochenschwund, Infekte, Haarausfall und sogar Krebs die Folge sein. Eine vollwertige pflanzliche Ernährung mit Apfelessig leistet einen wertvollen Beitrag, damit es erst gar nicht so weit kommen muss.

#25 Apfelessig gegen Allergien

Apfelessig wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus, das stark mit dem Darm zusammenhängt. Der Organismus wird insgesamt beruhigt und in Balance gebracht. Das verbessert Allergien und Autoimmun-Krankheiten.

#26 Apfelessig beseitigt Bakterien

Die Säuren im Apfelessig werden seit Jahrhunderten zur Haltbarmachung von Gemüse verwendet. Der Grund: Pilze und Bakterien können in diesem Milieu nicht gedeihen. Von diesem antibakteriellen Effekt profitierst du, wenn du Apfelessig zu dir nimmst.

#27 Apfelessig gegen Candida

Bei Candida handelt es sich um einen chronischen Hefepilz-Befall. Jeder hat Candida im Darm. Wenn jedoch die Darmflora gestört ist, gerät die Candida außer Kontrolle. Die Symptome sind schlechter Atem, Erschöpfung, Gelenkschmerzen und Verdauungsprobleme.

Apfelessig ist ein natürliches Hausmittel gegen Candida. Er hat eine fungizide Wirkung und besitzt Enzyme, die Candida in die Schranken weisen. Die Hefe, die an der Fermentation des Apfelessigs beteiligt ist, dient zudem nützlichen Darmbakterien als Nahrung und ist damit präbiotisch.

Merke:

Apfelessig gleicht den Säure-Basen-Haushalt aus, stärkt das Immunsystem und hilft gegen Pilze und Bakterien.

Haut

#28 Apfelessig für schöne Haut

Das Mangan in Apfelessig ist auch für die Produktion von Hautkollagen wichtig.  Zudem verfeinern die Fruchtsäuren die Poren und regulieren die Talgproduktion. So erscheint deine Haut weniger ölig. Schließlich regt Apfelessig auch die Durchblutung an und macht deine Haut straffer und widerstandsfähiger.

#29 Apfelessig wirkt antioxidativ

Apfelessig enthält viele Enzyme und Vitamine, die eine antioxidative Wirkung entfalten und freie Radikale auffangen. Damit beugt er der Hautalterung vor und schützt die Filterorgane, besonders Leber und Niere. Mehr Antworten findest du im Artikel Was sind Antioxidantien? – die 11 wichtigsten Fragen kurz beantwortet.

#30 Apfelessig hilft bei Akne

Apfelessig ist ein natürlicher Toner und ein ideales Hausmittel gegen Akne. Die antibakterielle Wirkung lässt Pickel abheilen. Apfel- und Milchsäure machen die Haut weich und entfernen abgestorbene Hautschüppchen. Rote Stellen werden reduziert und der pH-Wert deiner Haut in Balance gebracht.

#31 Apfelessig hilft bei Hautausschlag

Hautausschlag hängt meistens mit einer bakteriellen Entzündung der Haut zusammen. Da Apfelessig Bakterien abtötet, ist er in stark verdünnter Form zur Desinfektion von Rasurbrand oder Schuppenflechte geeignet.

#32 Apfelessig beseitigt Haut- und Fußpilze

Die stark austrocknende Wirkung von Apfelessig hilft dabei, Hautpilzen den Nährboden zu entziehen, indem du sie mit verdünnter Essiglösung abtupfst. Auch gegen Fußpilz ist Apfelessig aktiv. Ein 15-minütiges Bad in einer 1:4 Lösung verschafft Linderung.

Bei Warzen solltest du allerdings vorsichtig sein, da die umliegenden Hautpartien gereizt werden könnten. Besprich die Behandlung daher besser mit deiner Hautärztin oder deinem Hautarzt.

#33 Apfelessig öffnet die Poren

Regelmäßig getrunken verhindert Apfelessig, dass sich zu viel Talg in den Poren ansammelt. Zudem hilft ein Dampfbad mit Apfelessig dabei, bereits verstopfte Poren zu öffnen und zu reinigen.

#34 Apfelessig als Peeling

Um die Haut zu reinigen und abgestorbene Hautschüppchen zu beseitigen, ist ein Peeling mit Apfelessig gut geeignet. Weiche deine Haut dafür zunächst auf, in dem du ein feuchtes Handtuch auf dein Gesicht legst. Tauche anschließend ein dünnes Tuch in eine Schüssel mit 500 ml warmem Wasser und zwei Esslöffeln Apfelessig.

Lege nun das dünne Tuch auf dein Gesicht und gib das feuchte Handtuch darüber. Lass das ganze fünf Minuten einwirken. Wasche dein Gesicht abfließend und Rubel es mit einem trockenen Handtuch ab.

#35 Apfelessig ist ein idealer Badezusatz

Trockene und juckende Haut ist unangenehm. Wenn du damit zu kämpfen hast, wird dich dieses Hausmittel begeistern. Einfach ein Glas Apfelessig pro Badewanne verwenden und das Bad genießen. Hierbei stabilisiert der Apfelessig den pH-Wert der Haut und beugt Trockenheit und Reizungen vor.

Merke:

Apfelessig macht deine Haut schön – sowohl von innen als auch von außen. Akne und Rötungen werden beseitigt, die Haut wird gestrafft, gereinigt und der pH-Wert wird stabilisiert und Hautpilze haben keine Chance.

Antibakterielle Wirkung

#36 Apfelessig beugt einer Lebensmittelvergiftung vor

Lebensmittelvergiftungen werden durch Bakterien-verseuchte tierische Produkte hervorgerufen. Dies ist kein Zufall, denn bei der Schlachtung von Tieren werden die empfindlichen Därme verletzt, sodass Fleisch regelmäßig mit Fäkalien besudelt ist. Vor allem beim angeblich “gesunden” Hühnerfleisch ist das in über 50 % der Fälle so, denn die Tiere sind besonders klein und verletzlich.

Die Anti-Bakterielle Wirkung von Apfelessig hilft deinem Körper dabei, Bakterien aus dem Fleisch zu beseitigen. Der gesunde Menschenverstand sagt jedoch, dass du einfach nichts essen solltest, das derart unsicher und gesundheitsschädlich ist. Mit einer pflanzlichen Ernährung bist du auf der sicheren Seite, denn sie weisen keine gesundheitsschädlichen Bakterien auf. Pflanzen haben höchstens Blattläuse, doch die sind zum Glück für uns Menschen nicht ansteckend. 😉

#37 Apfelessig beugt einem Parasitenbefall vor

Parasiten sind ähnlich wie Bakterien und Pilze haufenweise in tierischen Produkten vorhanden, denn sie ernähren sich vom tierischen Protein. Die antibakterielle Wirkung von Apfelessig hilft dem Körper dabei, Parasiten unschädlich zu machen. Am besten ist es jedoch, wenn du Parasiten erst gar nicht zu dir nimmst, indem du dich rein pflanzlich ernährst.

#38 Apfelessig hilft bei Blasenentzündungen

Vor allem junge Frauen leiden oft unter Blasenentzündungen. Anders als so häufig angenommen, ist das keine Schwäche des weiblichen Geschlechts, sondern liegt daran, dass Frauen viel Hühnerfleisch konsumieren. Frauen geben sich mehr Mühe, sich gesund zu ernähren und das ist auch gut so.

Leider werden sie dabei von der Fleisch- und Fischindustrie in die Irre geführt. Hühnerfleisch ist ebenso schädlich für die Gesundheit, wie rotes Fleisch. In über 50 % der Fälle ist es auch noch, wie oben erwähnt, mit Fäkalien kontaminiert. Das liegt daran, dass die Tiere sehr klein sind und beim Schlachten die Gedärme verletzt werden.

Die beste Möglichkeit für Frauen, um gesund zu sein und keine Blasenentzündung zu haben, ist eine vollwertige pflanzliche Ernährung. Apfelessig kann dich zusätzlich mit seiner antibakteriellen Wirkung unterstützen.

#39 Apfelessig hilft bei Durchfall

Die antibakterielle Wirkung von Apfelessig hilft bei Durchfall, sofern er durch einen bakteriellen Infekt verursacht wurde. Ist der Durchfall allerdings chronisch, solltest du eine Lebensmittelunverträglichkeit in Betracht ziehen und ein Ernährungstagebuch führen.

#40 Apfelessig lindert Halsschmerzen

Das Gurgeln mit einer Apfel-Wasser-Mischung beseitigt Halsschmerzen, da die Bakterien abgetötet werden. Wiederhole die Anwendung stündlich, bis das Prickeln im Hals weg ist.

#41 Apfelessig befreit die Atemwege

Das nächste Mal, wenn du unter Schnupfen leidest, greifst du gleich zum Apfelessig. Er enthält Kalium, das schleimlösend wirkt. Die Essigsäure beseitigt zudem Bakterien, die die Nase verstopfen. Mische einen Teelöffel Apfelessig in einem Glas Wasser und trinke es zur Befreiung der Atemwege.

Merke:

Apfelessig hat eine starke antibakterielle Wirkung, die gegen Infekte, Pilze und Parasiten hilft.

Haare

#42 Apfelessig erfrischt die Haare

Besprühe deinen Haaransatz zwischen dem Haarewaschen mit einer Lösung aus 5 Tropfen Apfelessig auf 150 ml Wasser. Der Apfelessig hilft dabei, die Talkproduktion zu regulieren. Wiederhole die Anwendung 1–2 mal pro Woche.

Sei jedoch vorsichtig und achte darauf, dass du keinen Apfelessig in die Augen bekommst. Wenn deine Haare gefärbt sind, solltest du vorher mit deinem Friseur reden.

#43 Apfelessig hilft bei fettiger und juckender Kopfhaut

Massiere eine 1:1 Apfelessiglösung vor die Haarwäsche in deine Kopfhaut ein. Das sorgt für eine bessere Durchblutung und reinigt die Talgdrüsen von fettigen Resten. Zudem wird der pH-Wert deiner Kopfhaut ausgeglichen, sodass sie aufhört, zu jucken und abheilen kann.

#44 Apfelessig hilft gegen Schuppen

Die Essigsäure im Apfelessig verändert den pH-Wert deiner Haut und erschwert Hefepilzen das Wachstum. Mischung 1/4 Tasse Apfelessig mit 1/4 Tasse Wasser und gib die Mischung in eine Sprühflasche. Besprühe anschließend deine Kopfhaut damit und wickle den Kopf in ein Handtuch ein. Lasse das ganze 15 Minuten bis eine Stunde lang einwirken. Spüle die Mischung aus und Wasche deine Haare danach ganz normal. Wiederhole die Anwendung zweimal pro Woche.

#45 Apfelessig hellt die Haarfarbe auf

Wenn du deiner Farbe einen Kick geben willst, eignet sich die Anwendung von Apfelessig. Einfach ein mal die Woche eine 1:1-Lösung in die Haare einmassieren und 15 Minuten einwirken lassen. Danach mit Wasser ausspülen. Mache das jedoch nicht zu häufig, denn die Säure könnte deine Haare angreifen.

#46 Apfelessig befreit Haare von Shampoo-Resten

Eine Spülung mit Apfelessig ist empfehlenswert, um Shampoo-Rückstände von deinem Haar zu entfernen und es wieder glänzen zu lassen. Jedoch sollte auch hier die Mischung sehr dünn sein, um nichts davon in die Augen und auf empfindliche Hautpartien zu bekommen.

Merke:

Apfelessig ist großartig für dein Haar, befreit es von Schuppen, Talg und  Shampoo-Resten und beruhigt die Kopfhaut.

Apfelessig als Hausmittel

#47 Apfelessig verbannt Mundgeruch

Wenn Zähneputzen und Mundspülungen nicht ausreichen, dann ist Apfelessig zur Stelle. Verdünne ihn mit etwas Wasser und gurgel die Mischung in Mund- und Rachenraum. So haben Geruch-bildende Bakterien keine Chance.

#48 Apfelessig für weiße Zähne

Gurgele mit einer Apfelessig-Wasser-Mischung am Morgen. Der Apfelessig entfernt Verschmutzungen, hellt die Zähne auf und beseitigt Bakterien. Du kannst ihn auch die Zahnpasta verwenden. Alternativ geht auch grobes Meersalz oder Heilerde. Damit solltest du es aber nicht übertreiben. Lege zwischen den Anwendungen einen Tag Pause ein.

#49 Apfelessig bei blauen Flecken

Ein Umschlag mit Apfelessig oder das Betupfen der blauen Flecken löst die Verfärbung auf und lässt sie schneller verblassen.

#50 Apfelessig beruhigt Insektenstiche

Juckende Stiche von Insekten, Giftefeu oder Quallen sind sehr unangenehm. Betupfe die stellen mit einer dünnen Apfelessig-Mischung. Das hilft gegen den Juckreiz und die Entzündung.

#51 Apfelessig hilft bei leichtem Sonnenbrand

Bei leichtem Sonnenbrand helfen kalte Bäder und Kompressen, Aloe Vera und Feuchtigkeitscreme. Einige Menschen schwören zudem darauf, ihren Hausmitteln eine geringe Menge Apfelessig beizumengen. Das wirkt schmerzlindernd und lindert die Hautirritationen. Wie immer macht die Dosis das Gift. Du solltest den Apfelessig stark verdünnen und auf keinen Fall auf schwere Hautverbrennungen anwenden.

#52 Apfelessig bei Schweißfüßen

Bei unangenehm riechenden Schweißfüßen helfen Feuchttücher, die mit einer Apfelessig-Wasserlösung getränkt sind. Wisch dir damit regelmäßig die Füße, um die Geruchsbildung durch Bakterien zu verhindern. Zudem hängt der Körpergeruch stark mit der Ernährung zusammen. Mit einer pflanzlichen Ernährung riechst du bald nach einer Blumenwiese. 😉

#53 Apfelessig ersetzt das Deo

Ein Feuchttuch oder Wattebausch mit einer leichten Apfelessig-Lösung hilft auch gegen Geruchsbildung unter den Achseln. Teste jedoch vorher eine kleine Hautstelle, um Irritationen zu vermeiden. Der Geruch sollte beim Trocknen verfliegen. Zudem solltest du den Apfelessig nicht verwenden, wenn du feine Stoffe wie Seide trägst.

Merke:

Apfelessig findet vielfältige Anwendung in der Hausapotheke. Einige Wirkweisen sind wissenschaftlich untermauert, andere beruhen auf überliefertes Wissen.

Apfelessig – welche Arten gibt es?

Es gibt gefilterten und ungefilterten Apfelessig. Der gefilterte besteht aus einer hell-braunen Flüssigkeit und ist zudem pasteurisiert. Der ungefilterte Apfelessig ist dunkelbraun und weist einige wolkenartige Ablagerungen am Flaschenboden auf, die als Essigmutter bezeichnet werden. Sie besteht aus Essigbakterien und kann zum Herstellen von weiterem Essig verwendet werden.

Diesem natürlichen und unbehandelten Apfelessig solltest du den Vorzug geben. Denn er enthält viele Enzyme und stellt ein hochaktives Lebensmittel dar, dass all die oben beschriebenen positiven Vorteile hat. Beim Filtern und Pasteurisieren geht seine Wirkung jedoch verloren.

Überdies gibt es Apfelessig in Kapsel- und Tablettenform. Beim Test von acht Marken hat sich jedoch herausgestellt, dass die Qualität schlecht ist. Obendrein war zweifelhaft, ob die Präparate überhaupt Apfelessig enthielten, oder lediglich Essigsäure. Mit dem Naturprodukt bist du also am besten beraten.

Wie verwende ich Apfelessig?

Bei den meisten Anwendungen ist eine Verdünnung des Apfelessigs empfohlen. Wenn du ihn auf die Haut auftragen willst, ist ein Verhältnis von 1:10 sicher. Jedoch solltest du empfindliche Hautpartien aussparen.

Für den Verzehr wird meist eine Lösung aus einem Tee- oder Esslöffel mit 150 ml Wasser als sicher erachtet. Jedoch solltest du unbedingt auf deinen eigenen Körper hören, weil hierbei noch vieles unerforscht ist.

Zudem enthält Apfelessig je nach Marke und Qualität mehr oder weniger Essigsäure. Deshalb solltest du das Verhältnis immer individuell abstimmen und im Zweifel eine geringere Menge Apfelessig in die Lösung geben.

Nebenwirkungen und Sicherheit von Apfelessig

Apfelessig ist ein beliebtes Hausmittel und Naturprodukt. Das kann den Eindruck erwecken, dass er absolut sicher ist. Wenn du bei guter Gesundheit bist, brauchst du dir normalerweise keine Gedanken über Nebenwirkungen zu machen. Jedoch sollte dir bewusst sein, dass es auch einige Gefahren gibt, vor allem wenn die Konzentration zu hoch ist oder der Apfelessig zu lange auf der Haut einwirkt.

Apfelessig kann zu Verätzungen führen, wenn er falsch angewendet wird. Fälle von Warzenbehandlungen sind bekannt, bei denen das leider vorkam. Wenn du Apfelessig zu oft zum Aufhellen deiner Zähne verwendest, kann es den Zahnschmelz und die -Wurzeln angreifen. Wenn du zu viel oder zu starken Apfelessig einnimmst, kann es überdies zu einem Kaliummangel, irritierten Schleimhäuten, allergischen Reaktionen und Verätzungen führen.

Apfelessig ist und bleibt eine Säure. In zu großen Mengen kann er zu einem Verlust der Knochenmasse führen. Außerdem kann er mit Medikamenten wie Abführmitteln, Blutverdünnern sowie Herz- und Diabetes-Mitteln interagieren. Auch sollte er nicht als Nasenspray oder Nasendusche verwendet werden oder in Augentropfen getan werden. Schließlich ist eine Anwendung von Apfelessig bei Läusen nutzlos.

Um auf sicherzugehen, solltest du eine Anwendung mit deiner Ärztin oder deinem Arzt absprechen und vorsichtig vorgehen. Bei einigen Beschwerden wie z. B. Magengeschwüren oder Kaliummangel solltest du ganz auf Apfelessig verzichten.

Rezept: Apfelessig-Drink am Morgen

Besonders beliebt ist der morgendliche Drink mit verdünntem Apfelessig. Doch warum gleich am Morgen? Weil der Apfelessig dann auf leerem Magen wirken kann und du den ganzen Tag von seinen positiven Eigenschaften profitierst.

Verwende hierfür 250 ml Wasser, am besten Quellwasser oder gefiltertes Leitungswasser. Mische es mit 1–2 Esslöffeln naturtrüben und unpasteurisiertem Apfelessig und trinke es auf nüchternem Magen. Das Frühstück solltest du etwa 15 Minuten später einnehmen.

Süßen kannst du ihn natürlich auch, z.B. mit Vollrohrzucker, Reissirup oder Gerstenmalz. Gerne kannst du den Drink auch vor jeder Hauptmahlzeit einnehmen oder ihn zwischendurch als erfrischende Abwechslung genießen.

Fazit

Apfelessig ist ein Wunder-Drink mit Wirkungen, die teilweise von der Wissenschaft bestätigt wurden. Vor allem ist er gut für die Verdauung, bei Infekten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs. Doch auch als Hausmittel erfreut sich der Apfelessig großer Beliebtheit und hilft dir dabei, gesund und schön zu bleiben.

Um die positiven Wirkungen des Apfelessigs noch zu verstärken, ist eine vollwertige vegane Ernährung der Schlüssel. Mehr über die Vorteile einer veganen Ernährung findest du in diesem Artikel.

Mit der veganen Ernährung kannst du innerhalb kurzer Zeit dein Ideal Gewicht erreichen, mehr Energie haben und besser aussehen. Damit du den perfekten Einstieg in die vegane Ernährung hast, haben wir unser kostenloses “Einfach Gesund Sein” Kochbuch mit 13 leckere Rezepte für dich zusammengestellt. Klicke hier, um dir jetzt das kostenlose “Einfach Gesund Sein” Kochbuch herunterzuladen!

Weitere Interessante Artikel

Sharing is caring!